BC Colours Düsseldorf e. V.

Wir sind Billard...

7. Karnevalsturnier: Der 7. Sieger in Düsseldorf

Unter den Teilnehmern waren mit Peter Ernst (BC Remscheider Löwen) und Michael Knirim (BC Colours Düsseldorf) auch die Sieger der beiden letzten Jahre. Neben ihnen zählten auch Dieter Sellbach (PBC Köln-Süd), Christian Jansky (BC Colours Düsseldorf), Ali Kazma (vereinslos) sowie der ein oder andere weitere Spieler zu den potentiellen Favoriten auf den diesjährigen Turniersieg.

Vorrundenblock A
Der erste Block begann mit wenigen Minuten Verspätung um ca. 10:15 Uhr. Bereits hier sollte es Überraschungen geben und hoch gehandelte Spieler ins Stolpern geraten.img010

Chris Jansky, war einer davon. Der frühere Oberligaspieler, der vor etwa einem Jahr wieder den Weg zum BC Colours zurück gefunden hatte, musste sich in Gruppe 1 mit Platz 3 begnügen. Dieser reichte aber noch zum Erreichen der Endrunde.

Der Gruppensieg ging an Michael Bonhoff (BC Colours Düsseldorf), der 6 seiner 6 Sätze gewann und vor einem weiteren Düsseldorfer lag. Ingo Peter, der sich seit mehreren Jahren eher der Tätigkeit als Trainer, denn als Spieler widmet, konnte auch beim Karnevalsturnier überzeugen. Nach der Finalteilnahme beim Verbandsturnier vor Wochenfrist, zog der Routinier nun in die Endrunde beim Düsseldorfer Karnevalsturnier ein.

img125Gruppe 2 entschied Tino Berg (BC The Boozers) mit 6 Erfolgen für sich. Nicht unbedingt erwartet landeten hinter dem Wuppertaler die beiden Colours Richard Wunder und Ralf Maaßen. Die Waffen strecken mussten in dieser Gruppe u.a. Michael Kremser (BSG RWE Fortuna) und Danijel Gagovic (BSC Shooters Mettmann). Beiden hatte man sicherlich zugetraut die Finalrunde am Sonntag zu erreichen.

Auch in der 3. Gruppe qualifizierte sich ein Spieler des BC Colours für die Endrunde einen Tag später. Mit 5 Siegen setzte sich Sascha Kühn an die Spitze einer guten und ausgeglichenen Gruppe. Ein Opfer dieser Gruppe war Michael Knirim. Der Düsseldorfer Bezirksligaspieler erwischte nicht seinen besten Tag und nach 3 Niederlagen zum Auftakt brachten ihn seine folgenden Siege nur auf Gruppenplatz 4.

Zwischen den beiden landeten Mario Fröhmer (BC The Boozers) auf Platz 2 und Dieter Sellbach. Erst ein Sieg im letzten Spiel brachte den Kölner Senior in die Finalrunde. Auf diese musste Giuseppe Sgobbo (1. PBC Neuwerk) verzichten, der mit Platz 5 vorlieb nehmen musste.
Spielplan Vorrunde Block A
Aufzeichnung Vorrundenblock A auf YouTubeimg162

In Block 2 entpuppte sich gleich die Gruppe 4 als eine „Todesgruppe“. Gleich 4 gute Spieler hatten sich dort gefunden. Einer dieser 4 würde bereits nach der Vorrunde die Segel streichen müssen.

Die Nase vorn hatte nach 6 Spielen Denis Dedic (BSC Shooters Mettmann), der sich dank des besseren Spielverhältnisses vor Ali Kazma behauptete. Beide wiesen jeweils 5 Siege auf. Auch die Vergabe des letzten Quali-Platzes war mehr als eng. Pascal Scherer (P&B Sports Club Bergisch Gladbach) hatte mit einem Spiel gegenüber Richard Jung (SGT Grafenwald) das Nachsehen. Beide hatten 4 Sätze gewonnen.

img185Gruppe 5 gewann Christian Krause (BV Pool 2000 Herne). Vor Andreas Kronenbitter (PBF Südwestpfalz) und Michael Becker (Pool 2000 Herne). Der Gruppensieger gewann 5 Mal und die dahinter liegenden Spieler waren 4 Mal erfolgreich. Einen Sieg zu wenig, wies Klaus Flamm (BC Colours Düsseldorf) aus. Er hatte damit die Endrunde am Sonntag knapp verpasst. Ausschlaggebend dafür, war seine 3-4 Niederlage gegen den vor ihm platzierten Michael Becker.

In Gruppe 6 lieferten sich gleich 4 Spieler ein spannendes Rennen um 2 Endrundenplätze. Und das bis zur letzten Spielrunde. Einzig der Gruppensieger kristallisierte sich schnell heraus. Daniel Jadanec (BC Colours Düsseldorf) lag mit 6 siegen vorn.

Dahinter lagen 4 Spieler mit jeweils 3 Siegen. Platz 2 ging schließlich an Sascha Kantar (vereinslos) vor Simeon Santourlidis (vereinslos). Nur um einen Hauch geschlagen landete Ronny Schneider auf Platz 4. Peter Henn (vereinslos) wurde Fünfter.
Spielplan Vorrunde Block B
Aufzeichnung Vorrundenblock B auf YouTube

Vorrundenblock C
Am Tag der Endrunde waren in den beiden letzten Vorrundengruppen noch 6 Startplätze für die Endrunde zu vergeben. 14 Teilnehmer spielten in 2 Gruppen die verbliebenen Plätze aus.img293

Gruppe 7 wurde von Alexander Rehborn (BC Solinger Niners) gewonnen. Der Solinger marschierte mit 6 Siegen durch seine Gruppe. Den zweiten Platz sicherte sich Jörg Tenbus (vereinslos) mit 4 Erfolgen. Dahinter ging es verdammt eng zu. Drei Spieler stritten sich um den letzten freien Endrundenplatz und alle hatten 3 Siege auf dem Konto. Stephan Ewald (PBC Nord-Eifel) setzte sich aufgrund des besten Poolverhältnisses vor Sebastian Arendts (PBSC Bonn) und Erhan Canol (BC Solinger Niners) durch.

Gruppe 8 wurde von Peter Ernst gewonnen. Der 2017er Sieger blieb ohne Niederlage. Es folgte Harald Heck (PBC Fortuna Aachen) mit 5 Siegen. Die Vergabe des 3.Platzes wurde auch hier über das Poolverhältnis entschieden. Robin Geiger (PBC Schwarz Grün Aachen) hatte hier die Nase knapp vor Dietmar Rech (PBSC Bonn).
Spielplan Vorrunde Block C
Aufzeichnung Vorrundenblock C auf YouTube

Die Endrunde

img326Damit war nun die Endrunde komplett und alle 24 Qualifikanten ermittelt. Für Runde 1 erhielten die Gruppensieger ein Freilos. Die anderen 16 Spieler durften/ mussten gleich an die Tische. Gespielt wurde im Doppel-K.o. auf 5 Gewinnspiele. Ab dem Achtelfinale ging es im einfach K.o. weiter. Dort wurde das Ausspielziel auf 6 erhöht.

Einige Favoriten mussten bereits die Segel streichen. Andere kamen knapp durch und die nächsten hatten sich sicher für die Endrunde der besten 32 Spieler qualifiziert.

Am Karnevalssonntag ging es dann mit einstündiger Verspätung in die entscheidende Phase des Turniers. Die Gruppenzweiten und -dritten mussten gleich an die Tische. Größere Überraschungen blieben anfangs aus. Eigentlich schafften es alle Spieler, die noch im Rennen waren und die für eine Platzierung im vorderen Bereich in Frage kamen, bis ins Achtelfinale.img124

Dort verabschiedeten sich dann 2 der letzten verbliebenen 3 Spieler des Gastgebers. Hatten die Colours in der Vorrunde noch überzeugen können und die größte Anzahl der 24 Endrundenteilnehmer gestellt, so waren diese in der Finalrunde nicht mehr so erfolgreich.

Michael Bonhoff und Sascha Kühn hatten gegen Alexander Rehborn und Dieter Sellbach das Nachsehen. Dabei ließ insbesondere Michael eine gute Chance liegen. Gegen Alex lag er mit 5-2 vorn, schaffte es aber nicht den Sack zuzumachen und unterlag im Hill-Hill.

Ganz anders lief es bei Sascha. Er machte die Fehler am Anfang und arbeitete sich nach einem 0-5 noch auf 3-5 heran. Doch durch eine verschossene Neun verpasste er es, weiter Druck auf den Routinier Dieter Sellbach aufzubauen und verlor den Satz mit 3-6.

img324So blieb nur Chrios Jansky für die Colours im Rennen. Er setzte sich hauchdünn gegen Tino Berg (BC The Boozers) durch. Ebenso knapp endete das Match zwischen Harald Heck und Richard Jung (SGT Grafenwald). Der Aachener setzte sich im entscheidenden Spiel durch.

Mit Peter Ernst und Ali Kazma erreichten zwei weitere Mitfavoriten das Viertelfinale. Dorthin schafften es auch Denis Dedic und Andreas Kronenbitter, die die Runde der letzten 8 komplettierten.

Dort fanden sowohl Denis als auch Ali gar nicht ins Spiel. Ali zog mit 1-6 gegen Alex den Kürzeren und Denis unterlag Dieter Sellbach mit dem gleichen Ergebnis.

Auch Peter Ernst, der letzte verbliebene Spieler, der das Turnier bereits einmal gewonnen hatte, hatte bei seinem Sieg über Andreas Kronenbitter keine Mühe. Mit einem 6-2 zog er in die Vorschlussrunde ein.

Diese verpasste Chris Jansky. Gegen Harald Heck lag er anfangs vorn, machte im weiteren Spielverlauf aber zu viele Fehler gegen Ende der Partien. Dies kostete ihm am Ende den möglichen Sieg. Derimg377 Aachener erreichte das Halbfinale durch ein 6-3.

Hatte Harald bereits einige Zeit auf seinen Gegner warten müssen, so erreichte ihn nun die Nachricht, das Alex, nicht antreten konnte. Den Solinger setzte eine Migräne zu, die es ihm nicht möglich machte weiterzuspielen. An dieser Stelle, hoffen wir, dass es Alex wieder besser geht. Wir - und sicherlich auch er selbst und seine Gegner Harald - hätten uns gefreut, das Halbfinale zu sehen.

So stand ein Finalist aufgrund unglücklicher Umstände schnell fest. Im anderen standen sich Peter Ernst und Dieter Sellbach gegenüber. Dieter erwischte den besseren Start und lag schnell klar in Führung. Zwar kämpfte sich Peter noch einmal heran, konnte den Sieg des Kölners aber nicht mehr verhindern.

Damit stand das Finalspiel fest: Dieter Sellbach gegen Hemut Heck. Für beide war es eine Premiere, bei diesem Turnier im Endspiel zu stehen. Das Endspiel entschied dann der Routinier für sich und img053holte sich damit als 7. Spieler den Sieg beim Karnevalsturnier des BC Colours Düsseldorf.

Noch ist es weder einem Spieler gelungen seinen Titel zu verteidigen, noch ein weiteres Mal einen zu gewinnen. Nah dran war einmal mehr Peter Ernst. Es war bereitsernst 300 das dritte Mal, dass der Verbandsligaspieler im Halbfinale scheiterte. Ein Glückwunsch geht an Dieter zum Sieg und an Harald für einen guten zweiten Platz.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr, wenn bei der 8. Auflage für die bisherigen Turniersieger erneut die Möglichkeit besteht, ihren zweiten Titel zu gewinnen. Vielleicht schafft es Dieter Sellbach ja auch, seinen Titel aus diesem Jahr zu verteidigen.....

Ein großes Lob und ein Denkschön geht natürlich auch an alle Helfer, die ich hier allerdings nicht namentlich aufzählen möchte, weil ich mit Sicherheit mindestens einen vergesse: Die Tunrierleitung, die Thekendienste, die Fotografin, die Köche, Bäcker und die Organisatoren und natürlich Tunriersponsor Peter Ernst.
Spielplan Endrunde
Aufzeichnung Endrunde auf YouTube

Bildergalerie auf Facebook

Bericht auf Lokalkompass

Rheinische Post 08.03.2019         Westdeutsche Zeitung 07.03.2019

                 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen