BC Colours Düsseldorf e. V.

Wir sind Billard...

Düsseldorf Classics: 39 zum Jahresausklang

Die ganz großen Namen waren dieses Mal nicht dabei. Das hatte auch seinen Grund: Viele der sonst beim Hausturnier Anwesenden seidler05Topspieler waren bei den b&a Classics in Neckarsulm.

Dafür waren heute andere Spieler dabei, die ansonsten selten oder aber sogar erstmals in Düsseldorf mitspielten. Zum Kreis der Favoriten waren heute zu zählen: Nico Seidler (BC Colours Düsseldorf), Jonas Krumbe (1. PBC St. Augustin), Armin Pesch und Sascha Hünerbein (beide PBC Phönix Düren), Patrick Günther (1. PBC Brambauer), Mohammad Al-Asfar (SC 147 Essen) sowie der ein oder andere Geheimtipp wie Daniel Steinberg (BV Pool 2000 Herne) und Bülent Bülbül (vereinslos). Letzterer hatte sich bereits vor 14 Tagen fast wieder von seiner alten Seite gezeigt.

Zum Aufgalopp mussten Bülent und Daniel gleich an die Platte. Und beide waren erfolgreich, wenn auch mit Mühe. Ebenfalls behaupten konnte sich Patrick Günther.

Und alle drei setzten ihren Weg bis uns Achtelfinale fort. Während Patrick dies sehr souverän hinbekam, mussten Daniel und Bülent teilweise arg zittern. Daniel schickte immerhin Sascha Hünerbein auf die Verliererseite.

Ebenfalls den gradlinigsten Weg in die Endrunde nahm Raimund Kluske (BC Colours Düsseldorf). Der Verbandsligaspieler hatte zwar reichlich zu kämpfen, doch immerhigagovic23n waren seine Gegner nicht von Pappe. So siegte er gegen Mohammad Al-Asfar mit 4-3.

Zwei der zum Favoritenkreis zählenden Akteure trafen bereits vor der K.o.-Runde aufeinander. Zum einen der erfahren Armin Pesch und auf der anderen Seite Youngster Jonas Krumbe, der in der aktuellen Spielzeit in der Regionalliga antritt. Armin konnte sich mit 4-3 durchsetzen.

Mit Nico Seidler (BC Colours Düsseldorf) schaffte ein zweiter Spieler des gastgebenden Vereins den direkten Sprung unter die letzten 16.

Röttger Lorke (BC Herne-Stamm) und Danijel Gagovic (BSC Shooters Mettmann) vervollständigten die 8 Spieler, die sich über die Gewinnerseite qualifiziert hatten.

Diejenigen, die es auf diesem Weg nicht geschafft hatten, durften sich ein zweites Mal versuchen. Weitere 8 Akteure würden das Achtelfinalemann01 so komplettieren. Zu diesen zählte Jonas. Er entschied den Satz gegen David Richter (PBC Neuwerk) mit 4-2 für sich.

Sascha Hünerbein dagegen verpasste die Chance aufs Achtelfinale durch ein 2-4 gegen Can Bülbül (vereinslos), den jüngeren Bruder Bülents.

Die weiteren Achtelfinalteilnehmer waren Dirk Stevens (vereinslos), Denis Dedic (BSC Shooters Mettmann), Kevin Jasik (PBC Phönix Düren), Dieter Sellbach (1.PBC Rheinbach), Andreas Abels (PBC Phönix Düren) und Artus Morari (BSC Münster). Die Qualifikanten der Verliererrunde wurden den Spielern auf der Gewinnerseite zugelost.

Dann ging es mit dem Achtelfinale weiter. Dort ging es übermäßig häufig sehr knapp zu. Nur ein einziges Spiel hatte einen eindeutigen Sieger. Dieser hieß Armin Pesch, der gegen Artur Morari mit 4-1 gewann.

kluske22Viel Mühe hatte Jonas Krumbe mit Danijel Gagovic. Der Regionalligaspieler rettete sich mit 4-3 ins Viertelfinale. Nico Seidler behauptete sich gegen Kevin Jasik mit 4-2 und für einen unerwarteten Erfolg sorgte Denis Dedic, der Daniel Steinberg mit 4-3 bezwang.

Auch nicht unbedingt erwartet kam der Erfolg von Dirk Stevens gegen Röttger Lorke. Der Oberligaspieler aus Herne war damit raus aus dem Turnier. Bülent Bülbül setzte sich mit 4-2 gegen Dieter Sellbach durch, während sein Bruder dem Regionalligaspieler Patrick Günther mit dem gleichen Resultat unterlag.

Der Achte im Bunde der Viertelfinalisten war Raimund Kluske. Der Düsseldorfer Verbandsligaspieler gewann seinen Satz gegen Andreas Abels mit 4-3.

Das Ausspielziel wurde nun um ein Spiel angehoben. Die Ergebnisse blieben jedoch weiterhin eng. Eine Ausnabuelbuel02hme bildete Raimund. Der gewann gegen Dirk sicher mit 5-1 und stand erstmals seit längerer Zeit wieder im Halbfinale der Düsseldorf Classics.

Ihm folgte Bülent Bülbül. Der früher in der Regionalliga für den BC Colours startende Bülent konnte sich gegen Patrick mit 5-3 behaupten und stand nun im Halbfinale.

Denis bot auch dem Dürener Routinier Armin ein hartes Match. Der Mettmanner holte sich drei Spiele und hatte mit 3-5 das Nachsehen.

Das Viertelfinale, das als letztes endete, hatte es wahrlich in sich. Hier sah Nico schon fast wie der Sieger aus, doch Jonas holte nach einem 2-4 die folgenden drei Partien und zog so doch noch ins Halbfinale ein.

Hier ließ Raimund gegen Bülent die eine oder andere Möglichkeit aus und erleichterte seinem Kontrahenten so den Finaleinzug. Zum letzten Mal stand Bülent im April 2010 im Endspiel der Düsseldorf Classics.krumbejonas03

Das 2. Halbfinale bestritten 2 „Ersttäter“. Sowohl für Armin als auch für Jonas war es die erste Teilnahme im Jahr 2017 und beide standen auch erstmals im Halbfinale des Turniers. In der Vorrunde hatten sich beide bereits gegenüber gestanden. Dort hatte Armin knapp die Oberhand behalten. Dieses Mal drehte der Youngster aus St. Augustin den Spieß um. Mit 5-4 gewann er den Satz und hatte zum ersten Mal das Endspiel in Düsseldorf erreicht.

Im Finale teilten die beiden Finalisten Preisgeld und Turniersieg. Glückwunsch an die Sieger, ein Dankeschön an alle Teilnehmer und an die Helfer des Turniers. Der BC Colours wünscht allen einen guten Rutsch und auf ein Wiedersehen im Jahr 2018!

Das Jahr 2018 beginnt für die Düsseldorf Classics am 12.01. zur gewohnten Zeit mit dem nächsten Turnier. Dann geht es wieder um Preisgeld, den Turniersieg und um Punkte für die GT-Wertung 2018.
Spielplan Düsseldorf Classics 29.12.2017
Düsseldorf Classics 29.12.2017 auf YouTube

Zusammenfassung der letzten 5 Turniere auf Lokalkompass

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen