BC Colours Düsseldorf e. V.

Wir sind Billard...

Düsseldorf Classics: Griechischer Abend beim BC Colours

Bis zum Freitagmorgen war das Turnier nicht nur komplett ausgebucht gewesen, es standen auch noch mehrere Leute als Nachrücker bereit.bialuschewski02 Am Ende gab es dann noch reichlich Absagen, so dass es letztendlich „nur“ 44 Teilnehmer waren.

Der Qualität tat dies keinen Abbruch. Die aktuellen und ehemaligen Bundesligaspieler Klaudio Kerec (BC Oberhausen), Martin Steinlage, Michael Seeger (beide 1. PBC Neuwerk), Kevin Schiller (1. PBC St. Augustin), Fabian Breuer (BC Colours Düsseldorf) Tristan Bialuschewski (BSV Wuppertal) waren ebenso am Start wie die griechischen Topspieler Alex Kazakis (Different Billiards Club) und Dimitris Loukatos (Aigio Billiards Club).

Die beiden Griechen sind derzeit auf dem Weg in den Norden und nehmen auf dem Weg dorthin mehrere Hausturniere in NRW mit. Die Teilnehme dieser beiden Spieler wertete das ohnehin sehr gut besetzte Turnier noch einmal auf. Außerdem gesellten sich zu diesem Feld noch weitere gute Ober- und Regionalligaspieler.

img05Aufgrund der Vielzahl an Klassespielern gab es bereits frühzeitig packende Duelle zwischen den einzelnen Topspielern, von denen manch einer frühzeitig seine Utensilien wieder zusammenpacken musste.

In guter Form präsentierte sich Marcel Nottebaum (BC Colours Düsseldorf). Er hatte wohl den härtesten Strang im Turnierplan erwischt. Doch mit Siegen über Martin Steinlage (4-3), Fabian Breuer (4-2) und Kevin Schiller (4-2) gelang ihm die direkte Quali fürs Achtelfinale.

Kevin hatte zuvor bereits Alex Kazakis in einem Klassematch mit 4-3 zu Fall gebracht. Damit waren einige der Topfavoriten bereits früh auf der Verliererseite zu finden. Klaudio Kerec, Tim Guber (BC Colours Düsseldorf), Dimitris Loukatos, taten es Marcel gleich und erreichten ebenfalls nach drei Sätzen die K.o.-Runde.

Ein überraschender Coup gelang Vangelis Daglidis (vereinslos). Mit einem 4-3 Erfolg über Michael Seeger stand auch er ohne Niederlage im img06Achtelfinale. Ebenso gelang Nedim Bacevac (vereinslos), vor einigen Wochen Finalist in Düsseldorf, durch einen 4-1 Sieg über Tristan Bialuschewski der direkte Einzug in die Endrunde. Ebenfalls überraschend realisierte Julienne Wolf (PBC Schwerte) den direkten Weg in die Endrunde durch Siege über Michael Stahl (4-2, BC Colours Düsseldorf) und Gabriel Niesyto (4-3, 1. PBC Kaarst).

Regionalligaspieler Patrick Günther (1. PBC Brambauer 78) qualifizierte sich als achter Spieler direkt für die Runde der besten 16 Spieler. Dorthin brachte ihn ein glattes 4-0 über Nico Seidler (BC Colours Düsseldorf).

Alex Kazakis zeigte seine Klasse dann auf der Verliererseite. Der zweifache Finalist der Eurotour und Gewinner des Kreml Cup 2016 schoss die beiden Colours Fabian Breuer und Nico Seidler mit 4-1 und 4-0 aus dem Turnier und erreichte das Achtelfinale.

krawutschke01Auch Michael Seeger machte seine vorangegangene Schlappe gegen Vangelis wieder wett und besiegte Kemal Karadag (BC Mantinell Erkelenz) mit 4-0. Ebenso machte es Kevin Schiller gegen Alexander Hombach (BSC Shooters Mettmann).

Walter Krawutschke (BC Herne-Stamm), zuvor mit 3-4 an Michael Seeger gescheitert, nutzte seine zweite Chance und zog mit drei Siegen in die Endrunde ein.

Eine gelungene Premiere in Düsseldorf feierte die Alsdorferin Miriam Steiner (BC Alsdorf). Die sich ansonsten bei Turnieren rar machende Dame setzte sich auf der Verliererseite gegen Melanie Brüsseler (4-0, BC Colours Düsseldorf) und Daniel Steinberg (4-1, BV Pool 2000 Herne) durch und schaffte damit ebenfalls den Sprung unter die Top 16.

Die weiteren Qualifikanten für die K.o.-Runde waren Sascha Schlagloth (BC Alsorf), Carsten Sliwka (BC Colours Düsseldorf) und Orde kerec37Todoroski (BC Herne-Stamm). Letzterer besiegte Tristan Bialuschewski mit 4-3 und schaltete einen weiteren Topspieler aus.
Unter den letzten 16 Spielern vermisste man auch Martin Steinlage. Der Zweitligaspieler scheiterte an Artur Morari (BSC Münster). Damit hatten sich bereits vor der Endrunde einige der Topspieler verabschieden müssen. Doch es sollte auch weiterhin reichlich Spiele auf Topniveau geben.

Eines davon war das Achtelfinale zwischen Klaudio Kerec und Alex Kazakis. Der Oberhausener Bundesligaspieler und der griechische Topmann lieferten sich ein spannendes Duell. Der Sieg wurde erst im Hill-Hill entschieden. Dort brachte ein verschossener Jumpshot Klaudios die Entscheidung zu Gunsten des Griechen, der den Tisch trotz einiger schwieriger Bälle abräumte.

Kevin Schiller gewann problemlos gegen Vangelis Daglidis, Patrick Günter besiegte Miriam Steiner und mit Julienne Wolf schied auch die zweite Dame im Achtelfinale gegen Michael Seeger aus.

Auch für die drei Colours war hier Endstation. Tim Guber musste sich Walter Krawutschke mit 2-4 beugen, Marcel Nottebaum hatte gegen Sascha Schlagloth das Nachsehen (2-4) und Carsten Sliwka war gegen Dimi Loukatos chancenlos (0-4).img07

Weiterhin dabei war Nedim Bacevac. Er gewann gegen Orde Todoroski mit 4-2. Das Viertelfinale war also vollständig.

Und Nedim verkaufte sich auch dort gut. Gegen Alex Kazakis gab es für ihn dennoch nichts zu holen und er unterlag mit 3-5. Sein Griechischer Kollege Dimitris Loukatos holte sich gegen Walter Krawutschke allerdings eine 0-5 Schlappe.

Dagegen ließ Kevin Schiller nichts anbrennen und gewann das Duell gegen Patrick Günther mit 5-1. Auch Michael Seeger gab sich gegen Sascha Schlagloth keine Blöße und gewann mit 5-1.

Im Halbfinale revanchierte sich Alex gegen Kevin für die Niederlage in der Vorrunde in beeindruckend deutlicher Manier. Mit 6-1 wies er den jungen Zweitligaspieler in die Schranken img01und zog ins Endspiel ein.

Wesentlich enger verlief der Satz zwischen Michael und Walter. Erst nach 10 Partien stand hier der Sieger fest. Dieser hieß Walter Krawutschke. Der Herner Oberligaspieler hatte sich damit gegen die restliche nationale und internationale Konkurrenz behauptet.

Das Finale wurde nicht mehr gespielt. Die Finalisten teilten sich Sieg und Preisgeld, sowie die Punkte für die Rangliste der German Tour 2017.

Ein Dankeschön geht wie immer an alle Teilnehmer und an die Helfer: Jörg Garbe (Turnierleitung), Marcel Nottebaum (Theke) sowie alle anderen, die geholfen haben.

Das nächste Turnier findet am 8. September statt. Beginn ist wie immer um 19:30 Uhr. Um Voranmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten, da das Turnier in den letzten Wochen immer sehr gefragt und die 48 Startplätze schnell vergeben waren.

Spielplan Düsseldorf Classics 25.08.2017
Aufzeichnung Düsseldorf Classics 25.08.2017 auf YouTube

Zusammenfassung der Turniere im Juli und August auf Lokalkompass.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen