BC Colours Düsseldorf e. V.

Wir sind Billard...

8-Ball Damen Grand-Prix: Christine Steinlage siegt an alter Wirkungsstätte

Es war insgesamt ein gutes Feld am Start- Unter den 25 Starterinnen befanden sich einige Spielerinnen, denen ein Sieg durchaus zuzutrauen war. Darunter die Nationalspielerinnen Veronika Ivanovskaiaimg15 (BFC Viktoria Berlin) und Tina Vogelmann (BULL Leonberg Höflingen). Doch auch der letztjährigen Finalistin Chantal Manske (BU Mönchengladbach-Kempen), Beatrix Kustos (PSG Köln) und Christine Steinlage (PBG Krefeld 1976) durfte einiges zugetraut werden.

Die Vorrunde wurde als Gruppenphase gespielt. Es ergaben sich 3 Gruppe à 6 und eine Gruppe à 7 Spielerinnen. Die vier Erstplatzierten jeder Gruppe spielten dann im K.o.-System die Turniersiegerin und die DM-Qualifikantinnen aus.

Die wohl stärkste Gruppe war Gruppe 1. Mit Christine und Tina standen dort 2 Mitfavoritinnen auf dem Plan. Dazu kamen noch Julienne Wolf (PBC Schwerte) und Denise Steinmetz (PBC Phönix Büttelborn) sowie die mehrfache Deutsche Meisterin der Ladies Martina Bund (PBF Porz-Eil). Letztere war ein Opfer ihrer Gruppe. Martine belegte zum Abschluss nur Platz 5.

Tina landete knapp vor Christine auf Platz 1. Dahinter landeten Denise und Julienne. Auch diese beiden trennte bei 4 Siegen nur das Spielverhältnis.

img17Gruppe 2 wurde von der amtierenden Europameisterin Veronika Ivanovskaia dominiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die 24jährige war Mitte der Woche erst von einem Turnier in Asien zurückgekommen, kam sie immer besser ins Rollen und Platz 1 war ihr nicht zu nehmen.

Die Ränge 2 bis 4 belegten Wienke Thamsen (BC Colours Düsseldorf), Andrea Kern (BC Wiesbaden) und Melanie Brüsseler (BC Colours Düsseldorf). Letztere schaffte den Sprung gerade eben, weil sie gegen die hinter ihr liegende Marleen Geßner (BC Wiesbaden) einen 1-3 Rückstand in einen 4-3 Sieg umwandelte.

Noch deutlicher ging der Sieg in Gruppe 3 an Chantal Manske. Die Mönchengladbacherin konnte alle Spiele zu Null für sich entscheiden! Platz 2 ging an Conny Teichert (1. PBC Gießen) vor Sandra Thomas (BC Wiesbaden) und Cindy Fausten (PBV Young Guns Krefeld).

Auch Gruppe 4 hatte eine klare Siegerin. Trixi blieb ungeschlagen und belegte vor Christine Lachenmann (BC Stuttgart 1891) Platz 1. Dahinter folgten Anke Liepelt (PBSG Wolfsburg) unimg29d Claudia Bornholt (1. PBT Lübeck).

Für 16 Damen ging es dann am nächsten Morgen im K.o.-System weiter. Nun ging es also um die vielbekannte Wurst – eine Niederlage und das Turnier war vorbei. Die Spreu würde sich nun vom Weizen trennen.

Und das passierte auch in den meisten Paarungen recht deutlich. Christine Steinlage und Tina Vogelmann bezwangen ihre Gegnerinnen jeweils glatt mit 5-0. Auch Chantal Manske war gegen Julienne Wolf deutlich mit 5-1 erfolgreich. Mit dem gleichen Resultat besiegte Veronika Ivanovskaia Claudia Bornholt.

Christine Lachenmann und Anke Liepelt gewannen jeweils mit 5-2. Wienke hatte dabei das Nachsehen gegen die Wolfsburgerin. So war Melanie Brüsseler die letzte Hoffnung des Gastgebers. Sie bot Trixi Kustos einen harten Kampf. Doch als beim Spielstand von 4-4 die Weiße abging, war der Satz für Melanie gelaufen. So beendeten beide Spielerinnen des BC Colours das Turnier auf Platz 9.

Das längste Match bestritten Conny Teichert und Denise Steinmetz. Auch hier ging es bis ins entscheidende neunte Spiel. In einem Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich beide nichts schenkten, setzte sich die Hessin am Ende knapp durch.

img19Damit war die Runde der letzten 8 vollständig. Die Favoritinnen waren soweit alle noch im Rennen. Einzig Julienne Wolf hätte man durchaus mehr als das Achtelfinale zugetraut. Doch die Schwerterin zeigte sich während des Turniers nicht in Bestform.

Die erste Halbfinalistin stand mit Chantal schnell fest. Conny hatte gegen die Oberligaspielerin kaum eine Chance und unterlag mit 1-6.

Auch die Partie im Livestream erwies sich als schnelle Nummer. Hier hätte man eigentlich ein engeres Match erwartet, doch Christine zeigte sich weiterhin von ihrer besten Seite und kam beim 6-1 gegen Trixi nie in Bedrängnis.

Mehr Mühe als erwartet hatte Tina. Gegen Anke Liepelt kam sie nur schwer in Gang, erkämpfte sich allerdings noch einen 6-5 Sieg.img73

Eine weitere spannende Partie schien anfangs auch zügig zu Ende zu gehen. Veronika spielte gegen Christine Lachenmann wie aus einem Guss, doch als sie bereits wie die sichere Siegerin aussah, unterliefen der Europameisterin einige Fehler. Die routinierte Christine wusste diese zu nutzen, kam noch heran, doch ganz drehen konnte sie den Satz dann doch nicht. Vero rettete ihren Vorsprung mit 6-4 ins Ziel.

Nun standen die Halbfinals an. Ab jetzt wurde den Spielerinnen auch das Spielen ein wenig erleichtert, denn mit Wienke Thamsen und Emir Secener standen für die letzten Partien auch zwei Schiedsrichter zur Verfügung. So konnten sich die Damen nun vollkommen auf ihr Spiel konzentrieren.

Mit Tina und Vero standen sich zwei befreundete Spielerinnen gegenüber. Am Tisch blieb die Freundschaft jedoch außen vor. Hier ging es um den sportlichen Wettkampf. Doch während Tina im Halbfinale auftrumpfte, konnte baute Vero kleine aber entscheidende Fehler in ihr Spiel ein. Tina ließ sich die Chancen nicht entgehen und lag am Ende mit 6-2 vorn. Damit verpasste die sympathische img82Wahl-Berlinerin den möglichen Siegerhattrick. Die beiden letzten Turniere in Düsseldorf hatte sie für sich entscheiden können.

Trotz der beiden anstrengenden Turniertage in den Knochen und vor allem im Kopf, spielte Christine auch im Finale routiniert ihr Pensum herunter. Tina gelang es dagegen nicht ihren Fokus zu finden. Die Krefelderin zog Spiel um Spiel davon. Symptomatisch für diesen Satz war das letzte Spiel. Ein Stellungsfehler auf die siegbringende Acht brachte Tina an den Tisch. Sie räumte den Tisch dann zwar ab, doch eine eigentlich leichte Acht ließ sie klappern und Christine holte sich an ihrer alten Wirkungsstätte – von 2009 bis 2014 war Christine für den BC Colours aktiv - den Turniersieg mit einem 7-2 Finalerfolg.

Glückwunsch an Tine zum Sieg, den sie sich durch starke Auftritte, insbesondere am Finaltag, redlich verdient hatte. Einen Glückwunsch haben sich aber auch Finalistin Tina Vogelmann und die beiden Halbfinalistinnen verdient, die ebenfalls ein gutes Turnier gespielt haben.img83

Der BC Colours möchte sich bei allen Teilnehmerinnen für ich Kommen und zwei schöne Turniertage bedanken. Wir würden uns freuen, euch auch bei einem weiteren Grand-Prix bei uns begrüßen zu dürfen, sofern die DBU dem BC Colours erneut die Ausrichtung eines Turniers anvertraut.

Ein großes Dankeschön geht außerdem an den Stadtsportbund Düsseldorf, der mit seiner Unterstützung nicht nur den Livestream durch das Team der Touch möglich machte, sondern gemeinsam mit den Sponsoren Billard-Service Ernst und Z9 Billardcloth für ein üppiges zusätzliches Preisgeld sorgte.

Ein Dank geht an Achim Gharbi und Helga Ackermann, die den Stream auf die Beine gestellt haben und für tolle Livebilder, Fotos und Öffentlichkeitsarbeit sorgten. Nicht vergessen wollen wir die ganzen Helfer des BC Colours: Die Kommentatoren im Stream, die Turnierleitung, Thekendienste, Köche, Organisatoren, Helfer beim Auf- und Abbau, Fotografen und und und….. Alle namentlich zu erwähnen würde wohl zu viel werden, weil mit Sicherheit der ein oder andere Name vergessen würde. Dankeschön also an alle, die geholfen haben aus dem Turnier ein tolles Event zu machen!
Billardgalerie Damen Grand-Prix
Spielplan 14.1e der Damen und Ladies
Bericht Billardarea

Bericht auf Lokalkompass

previous arrow
next arrow
Slider
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen