++ Top News
peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 
 Billardmagazin-Touch-A33-Filler.JPG
 
 Ausgabe Nr. 33
   

Login Form  

   

German Tour: Das Finalturnier 2018

plakat2018
Das erste große Highlight des Jahres stand bereits in der ersten Woche des Jahres statt: Das Finalturnier der German Tour 2017. Hauptaustragungsort war zum zweiten Mal in Folge das "Die Drei" in Sindelfingen. Die Vorrunden wurden noch in zwei weiteren Spielorten ausgetragen: Pfullingen und Stuttgart.

Dort fanden sich von Dienstag, den 02.01.2018 bis Sonntag 07.01.2018 über 300 Spieler ein. Neben absoluten Topstars wie Efren Reyes, img06Francisco Bustamante, Earl Strickland oder Torsten Hohmann waren auch 6 Spieler des BC Colours Düsseldorf am Start: Tim Guber, Fabian Breuer, Marcel Nottebaum, Emir Secener, Sascha Kühn und Rolf Sauer.

Das im Vorjahr eingeführte Multiball mit 8-Ball, 9-Ball und 10-Ball wurde erneut gespielt. In umgekehrter Reihenfolge wurden jeweils 2 Spiele jeder diszipliniert gespielt. Ausspielziel war 5 in der Vorrunde, 6 in der Zwischenrunde und 7 in der Finalrunde. Die Spieler mussten also in der Lage sein zwischen den einzelnen Disziplinen zu switchen. Sowohl vom Break, als auch von der Denkweise.

Vorrunde Block 3 - Sindelfingen
img10Den Anfang machte Tim Guber am dritten Turniertag. Der Oberligaspieler erwischte allerdings nicht den allerbesten Start in die Gruppenphase, verlor 2 seiner ersten drei Spiele und stand so in den verbleibenden Matches unter dem Druck siegen zu müssen, wollte er die Vorrunde überstehen. Die Chance hatte er vor den letzten Spiel gewahrt, musste jedoch einen recht deutlichen Sieg einfahren.

Das Misslang allerdings gründlich. Es gab eine verdiente Niederlage und das damit verbundene Aus nach der Vorrunde. Nun hatte Tim genügend Zeit sich ganz ganz seinem Hauptjob als einer der Kommentatoren des Livestreams zu widmen.
Spielplan Vorrunde Block 3

Die restlichen 5 Colours spielten allesamt Freitag. Jedoch an unterschiedlichen Orten.

Vorrunde Block 5 - Sindelfingen
Am Freitagmorgen durften mit Rolf Sauer und Sascha Kühn die beiden nächsten Düsseldorfer mitspielen. Es waren diejenigen, die wohl die kuehn38geringsten Chancen auf ein Überstehen der Vorrunde hatten.

Rolf konnte in seiner Gruppe lange Zeit kein Spiel gewinnen. Doch im letzten Satz war sogar ein Satzgewinn in Reichweite. Doch seine Gegner in Claudia Bornholdt (1. PBT Lübeck) zog ab dem 3-3 noch einmal an und gewann am Ende 5-3.

Sascha konnte nach 2 Auftaktniederlagen noch zwei Sätze für sich entscheiden. Im Spiel gegen Frank Wagenmann (PBC Sand) verpasste er einen durchaus möglichen Sieg, der ihm allerdings auch nur zu Rang 3 in seiner Gruppe verholfen hätte.
Spielplan Vorrunde Block 5

Vorrunde Gruppe 7 - Stuttgart
secener14Emir spielte seine Vorrunde in Stuttgart. Sein erster Satz ging gleich verloren, doch er hielt sich mit 3 Siegen im Rennen. Sein letzter Satz gegen den ungeschlagenen Tayfun Teber (BBV Mannheim) musste sie Entscheidung bringen. Selbst bei einer Niederlage könnte er theoretisch noch Platz 2 ergattern.

Er verlor jedoch im Hill-Hill und sein Kontrahent um Platz 2 Andreas Müller (BC Sindelfingen) gewann seinerseits deutlich, so dass Emir sich auf Rangekommen 3 wiederfand. Auch er hatte den Cut also nicht geschafft.
Spielplan Vorrunde Block 7

Vorrunde Block 8 - Pfullingen
Mit Pfullingen wurde von den Düsseldorfer Spielern auch der dritte Spielort genutzt. Hier waren Fabian und Marcel im Einsatz.nottebaum60
Beide hatten durchaus gute Chancen auf den Einzug in die Zwischenrunde am Samstag.

Marcel begann denkbar schlecht und gewann nur eines seiner ersten drei Spiele. Durch 2 Siege am Schluss durfte er jedoch bis zum Ende hoffen. Im letzten Spiel zwischen Sascha Abbas (BC Alsdorf) und Norbert Kliche (vereinslos) war ein Sieg des Alsdorfers erforderlich. Diesen Gefallen tat Sascha ihm nicht. Mit 4-5 unterlag er und Marcel blieb nur der undankbare dritte Gruppenplatz.

Fast genau anders herum verlief sie Gruppenphase für Fabian. Doch auch für ihn wurde es vor dem letzten Spiel noch einmal kritisch. Aufgrund seiner hohen Siege, bei einer Niederlage gegen Alexander Usbeck (PBC Gera), hatte er eine so gute Spieledifferenz, dass ein Ausscheiden ziemlich unwahrscheinlich war. Durch ein 5-4 gegen den Schweizer Julian Seradilla wischte er die kleinsten Zweifel aus dem Weg. Der sechste und letzte Trumpf der Colours hatte also doch noch gestochen. Zumindest ein Düsseldorfer hatte es in die Zwischenrunde geschafft.
Spielplan Vorrunde Block 8

Die Zwischenrunde - Sindelfingen
Die Zwischenrunde wurde am Samstag ab 10:00 Uhr in Sindelfingen im AB System gespielt. Jeweils 4 Spieler spielten im DKO zwei Spieler aus, die die Finalrunde erreichten. Fabian musste eine ganze Zeit auf seinen ersten Einsatz warten. Dort fand er sich gleich einem starken Spieler aus Polen gegenüber. Mieszko Fortunski spielt regelmäßig die Eurotour mit und war für sein Heimatland auch schon bei der EM im Einsatz.

Doch der Pole fand lange nicht zu seinem Spiel und oft konnte Fabian - trotz einiger Fehler - die Schwächen seines Kontrahenten zu Spiel breuer16gewinnen nutzen. Trotz einer 5-2 Führung wurde es allerdings noch einmal eng.

Beim 5-3 wurde er im 9-Ball durch eine Boutage - also einen unsauberen Ballkontakt zwischen Spiel- und Objektball - gestoppt. Die Sieben lief "Meilenweit" am Ziel vorbei und Fortunski verkürzte.

Im letzten 8-Ball beim 5-5 war es dann Fabian, der erst glücklich sein durfte noch einmal an den Tisch zu kommen. Der Pole konnte seinen Problemball nicht einstellen, verpasste so eine gute Stellung auf die Acht und setzte diese daneben.

Fabian räumte zwar ab, doch auch er stellte eine Acht ein, die zwar machbar war, aber die man im Hill-Hill auch nicht unbedingt haben will. Etwas unsauberen er gespielt, rappelte der Ball in der Tasche und Mieszko hatte den Satz doch noch gewonnen. Eine ärgerliche Niederlage, die sich Fabian sicher gerne erspart hätte.

Sein zweites Match bestritt Fabian gegen Stephanos Ramin (VfB Neuwied). Bei beiden wechselten sich Licht und Schatten ab. Wichtig für Fabian war die Verwertung eine langen dünnen Zehn, die der Pfälzer liegen ließ. Zwar ließ Fabian deinen Gegner nach einer 5-3 Führung noch einmal herankommen, doch dieses Mal machte er den Sack rechtzeitig zu und gewann 6-4.

Nun würde er auf den Verlierer des Spiels Maximilian Lechner (Österreich) und Mieszko Fortunski treffen. Die beiden Internationalen spielten auf dem TV Tisch und der Pole gewann das Match und qualifizierte sich damit direkt für die Finalrunde.

Der letzte Einsatz am Freitag entschied für Fabian also, ob es am Sonntag weitergehen sollte. In den Gruppen spielen hatte Fabians Teamkollege Tim bereits leidvolle Erfahrung mit dem Österreicher gemacht und sein Auftaktspiel verloren. Interessanterweise ist Max Lechner auch verwandt mit einem Nachwuchsspieler der Colours.

Nun musste Fabian diesen also aus dem Turnier kegeln, was sicherlich keine leichte Aufgabe werden dürfte. Ganz im Gegenteil. Der Nationalspieler aus dem Ösiland zog auch gleich schnell davon. Erst um 8-Ball nutzte Fabian seine Chance auf 1-4 zu verkürzen. Doch der Düsseldorfer war am heutigen Tag nicht gut aufgelegt, produzierte zu viel Fehler und so kam es zu einem ungefährdeten 6-2 für Lechner. Damit war auch die letzte Chance auf eine Finalrundenteilnahme eines Colours.

Die beste Platzierung der Düsseldorfer Teilnehmer ging mit Platz 65 dennoch an Fabian.
Spielplan Zwischenrunde

Sein letzter Gegner konnte sich immerhin bis in die Vorschlussrunde spielen. Erst dort war dieser dem amerikanischen Altmeister, Superstar img03und als am Tisch nicht besonders umgänglich bekannten Earl "The Pearl" Strickland mit 3-7 unterlegen.

Besonders nach seinen nicht gerade beeindruckenden Leistungen beim Sideevent Battle of Legends, kam die Finalteilnahme des Amerikaners durchaus überraschend. Doch beim Hauptturnier zeigte er in beeindruckender Manier, dass er noch immer in der Lage ist, hervorragendes Pool abzuliefern.

Im Endspiel traf er dann auf den 24 jährigen Niederländer Ivo Aarts. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem Ivo sich auch nicht von den kleinen Meckereien und Beschwerden Stricklands aus der Ruhe bringen ließ. Gegen Ende Unterkiefer dem Niederländer jedoch zu viele Fehler. Zwar konnte er aus einem selbstverschuldeten Save mit einem grandiosen Stoß über 4 Banden wieder heraus, doch der extrovertierte Ami machte das Spiel in der Folge aus und ließ sich als neuer Champion des German Pool Masters 2018 feiern.
Spielpan Finalrunde

img02Der Sieg beim Turnier der 6 Legenden Ralf „The Kaiser“ Souquet (BSV Dachau), Ralph G. Eckert, Torsten „The Hitman“ Hohmann (BC Fortuna Straubing), Earl Strickland und den beiden Philippinos Francisco "Django" Bustamante und Efren "The Magican" Reyes, ging an den Kaiser aus Dachau. Er hielt Django mit 7-6 auf Distanz.

Bei einem seiner letzten Auftritte wurde Der Magier nach dem verlorenen Halbfinale mit viel Applaus und Standing Ovations verabschiedet. Der ansonsten recht introvertierte Philippine ließ sich seine Gefühle über diese Geste der img05Anerkennung durch die Zuschauer kaum merklich aber doch sichtbar durch ein leichtes Lächeln anmerken und freute sich über die würdige Verabschiedung des besten Spielers aller Zeiten (O-Ton des GT-Initiators Achim Gharbi).

Wer ihn noch einmal sehen will, hat vielleicht noch Glück und kann sich eines der begehrten Tickets für seine Abschlusstournee auf deutschem Boden sichern. Hier Tritte gemeinsam mit seinem Freund und früheren Schüler Bustamante und Strickland an 8 verschiedenen Spielorten in Erscheinung.

Infos Abschiedstourne von Efren "The Magican" Reyesimg04

Aufzeichnungen German Pool Masters 2018

Bei den Damen konnte sich übrigens Tina Vogelmann (BC Stuttgart 1891) im Endspiel gegen Ina Kaplan (BC Siegtal) mit 7-4 durchsetzen. Das Handicap-Feld ging wie im Vorjahr an Manuel Radu (PBC Red Lion), der sicherlich auch im Hauptfeld eine gute Rolle hätte spielen gespielt können.

Finalrunde Damen

Finalrunde Handicap

img08Am Abend vor dem Finaltag gab es dann eine Überraschung für das Team der German Tour. Über Initiative von Tina Vogelmann hatten die Spieler für das Team einige Geschenke parat, die feierlich überreicht wurden. Die Rührung über die Danksagung der Spieler für die Organisation der GT und alles, was damit zusammenhängt war jedem Einzelnen deutlich anzusehen. Eine klasse Idee, die super umgesetzt wurde und auch bei allen Unbeteiligten mehr als nur gut ankam.

img09Eine weitere hervorragende Geste, war das Doppel zwischen Efren Reyes/ Francisco Bustamante und Ralf Souquet/ Maximilian Grund. Der 17jährige Chemnitzer ist an Krebs erkrankt und mit dem Spiel an der Seite des Kaisers, erfüllte man ihm einen Traum: Einmal mit Efren Reyes am Tisch zu stehen. Die drei Superstars machten bei diesem Doppel hervorragend mit, zeigten ihr Können, machten Späße und auch die Zuschauer taten ihr Teil zu dieser gelungeen Überraschung bei, indem Sie Max anfeuerten und Stimmung verbreiteten.

Bildergalerie German Pool Masters 2018

Bericht Lokalkompass

Westdeutsche Zeitung 11.01.2018

          20180111wz

 

 

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!