peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 
 
 Ausgabe Nr. 32
   

Ardennencup 2015: 7 Colours in Luxemburg am Start

bcclogo artikel

Bei einem der größten Billardevents Europas machten sich insgesamt 7 Spieler des BC Colours auf den Weg zum Ardennencup. Der Wettbewerb feierte in diesem Jahr sein 20jähriges Jubiläum (Bilder sind online).

Erneut waren Spieler und Spielerinnen aller Spielstärken von der Kreisklasse bis zum Weltmeister, sowie viele verschiedene Nationalitäten vertreten. Und genau dieseimg001 Mischung, die auch Jugendliche einschließt, macht den Charme dieses Turniers aus.

Als erster an den Start ging am Freitag in der Gruppe 8 Michael Schwarz. Sein erstes Spiel führet „Blacky“ gegen D. Brouwers, einen Niederländer, die bekanntermaßen meist ein mehr als passables Pool zu spielen pflegen. Blacky unterlag auch mit 2-5 und traf am in der Verliererrunde auf den Krefelder Jörg Rosenbaum (Young Guns Krefeld). Auch das zweite Spiel ging mit 1-4 verloren, so dass für Blacky der Einzelwettbewerb schnell beendet war.
Spielplan Gruppe 8

img012Die nächsten Einzel standen am letzten Turniertag auf dem Programm. Michael Stahl, Ronny Schneider, Gerhard Küßner und Jörg Trowski waren alle für die Gruppe 9 gemeldet. Den interessantesten Gegner erhielt wohl Ronny mit „The Czech Attack“ Roman Hybler. Wie nicht anders zu erwarten, war Ronny ohne jede Chance und unterlag dem tschechischen Nationalspieler mit 0-5. Aber die Möglichkeit gegen einen solchen Topmann zu spielen, hat man nicht alle Tage. An sich also gar kein wirklich schlechtes Los, auch wenn Ronny nicht ganz so häufig zum spielen kam.

Gegen Philippe Rüthemann (BSG Osnabrück) konnte Michael Stahl immerhin ein Spiel abstauben. Mit 1-5 ging auch das Spiel gegen den img006Zweitligaspieler verloren. Jörg und Gerd unterlagen ihren Gegnern. Jörg hatte dabei den Ausgleich zum 4-4 schon auf dem Queue, doch die Acht ging daneben und sein holländischer Gegner R. Janssens beendete das Match zum 5-3.

Gerhard traf ausgerechnet auf einen deutschen Spieler aus dem eigenen Verbandsgebiet. Engelbert Sistig (1. PBC Hürth-Berrenrath) übernahm zwar die Spielführung, doch Gerd hatte immer wieder die Chance zum Spielgewinn. Nutzen konnte er keine davon und daher war das Endergebnis eine deutliche Angelegenheit. Alle Düsseldorfer fanden sich somit nach den Auftaktspielen auf der Verliererseite wieder. Dort hatten Gerd und Jörg erneut die Chance auf den Sieg. Doch gegen die Schweizer A. Stamm und S. Kupper endeten die Partien jeweils mit 1-4 zu Gunsten der Eidgenossen.

img018Auch Michael Stahl hatte das Vergnügen mit einem Schweizer am Tisch zu stehen. Gegen A. Imfeld gewann Michael mit 4-0. Ronny machte es da ein wenig spannender. Er kämpfte sich gegen Braunbeck mit 4-3 durch. Dabei schien er bereits auf der Verliererstraße zu sein, doch sein deutscher Gegner ließ ihm eine Chance zu viel. Mit 4-32 ging es für Ronny eine Runde weiter.

Nun hatte Ronny es mit Engelbert Sistig zu tun, der zuerst Gerd besiegt hatte und dann gegen Oliver Ortmann den Kürzeren gezogen hatte. Ronny ging mit 2-0 in Führung, ließ dann aber einige Chancen ungenutzt. Am Ende ging der Kölner aus dem Match als Sieger hervor. Micha traf auf den starken Holländer Harkelijn. Dort war für den Bezirksligaspieler nicht viel zu bestellen. Michael nahm ein Spiel mit und musste sich dem besseren Gegner mit 1-4 geschlagen geben.
Spielplan Gruppe 9img024

Die letzten beiden Spieler des BC Colours spielten in den beiden letzten Gruppen des Tages. Mit den besten Chancen auf ein Weiterkommen in die Endrunde startete wohl Verbandsligaspieler Reiner Wohlrab. Er sah sich in Gruppe 11 einer Vielzahl von Topspielern gegenüber.

Auch ihn erwischte es direkt zum Auftakt gegen den Touch Redakteur Jochen Maurer (BV Mörfelden-Walldorf). Reiner bekam mit 1-5 eine klare Niederlage beigebracht. Sein zweites Spiel gegen J. Thomann gewann Reiner mit 4-1 und konnte auch sein drittes Match erfolgreich gestalten. Den Belgier B. Bogo zwang er mit 4-3 in die Knie. Dann wartete mit O. Piro ein Niederländer auf ihn. Auch dieses Spiel ging über die komplette Spieldistanz. Allerdings war es nicht Reiner, der den Tisch als Sieger verließ. Auch für ihn war das Turnier damit beendet.
Spielplan Gruppe 11

Als letzter startete Sascha Kühn ins Turnier. Er spielte in der letzten Gruppe die erst gegen 18:30 Uhr an die Tische kam. Mit Patrick Konings bekam auch er einen img033niederländischen Widersacher zugelost. Spielerisch war der Holländer klar überlegen, kam im Spielverlauf aber nie richtig in seinen Spielfluss und machte häufig am Ende der Partie einen Fehler. So blieb Sascha trotz zahlreicher Fehler durch ordentliches Safespiel im Match. Zum Schluss spielte der Düsseldorfer dann besser, während Konings immer ein Schnitzer unterlief. Mit einigen Sehenswerten Bällen gewann Sascha das Match überraschend mit 5-3.

Gegen den Bundesligaspieler Benjamin Baier (Fortuna Straubing) war für ihn aber nichts zu holen. Der Straubinger spielte fehlerlos, Sascha ließ zwei Chancen ungenutzt und das Spiel endete schnell und schmerzlos mit 5-0 für Baier. Das dritte Spiel bestritt Sascha gegen Markus van Rossum. Nach einigen Fehlern fand Sascha als erster ins Spiel, ging 2-0 in Führung. Die nächsten Spiele gelang es ihm nicht mehr die Konzentration aufrecht zu erhalten. So schlichen sich Fehler ein, die schließlich zur 2-4 Niederlage führten. Damit war auch der letzte Spieler des BC Colours aus dem Wettbewerb ausgeschieden.
Spielplan Gruppe 11img035

Die Colours Teams
Mit 2 Teams waren die Düsseldorfer auch im Mannschaftswettbewerb am Start. Michael, Ronny und Blacky spielten gemeinsam am Samstag um 14:00 Uhr in Gruppe 3. Als „Freilos“ getarnt ging das Trio an den Start. Gegen „Ietshietkajiet“ gab es ein 0-2. Dann folgten gegen „Baco United 1“ und „Schwarze Acht“ zwei Siege gegen höher eingeschätzte Mannschaften. Das Aus kam dann gegen „Honululu Poolcrushers“ mit 0-2.
Spielplan Team Gruppe 3

Das zweite Team aus Düsseldorf mit Gerd, Jörg und Sascha begann in der Gruppe um 18:00 Uhr unter dem Namen „The Beginners“. Spiel eins gegen „A Touch Of English“ unterlag man unnötigerweise mit 1-2. Auch das nächste Match bescherte den drei Kreisligaspielern eine durchaus machbare Aufgabe. Im Gegensatz zum ersten Spiel blieben dieses Mal alle drei unter ihren Möglichkeiten und kassierten gegen „Tick, Trick und Track“  ein erneutes 1-2.
Spielplan Team Gruppe 4

Bilder Ardennencup 2015

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!