peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 
 
 Ausgabe Nr. 32
   

Düsseldorf Classics: Beendete Durststrecken

20150410

Am letzten Freitag ging es bei den Düsseldorf Classics wieder um Turniersieg, Preisgeld und natürlich um Punkte für die German Tour 2015. Bei wunderbarem Frühlingswetter fanden sich 30 Spieler im Vereinsheim des BC Colours Düsseldorf ein.

Zu den Favoriten zählten am heutigen Abend selbstverständlich Klaudio Kerec (BC Oberhausen), Marko Vogel (BSC Shooters Mettmann) und Ralf Mund (BCimg029 Mantinell Erkelenz). Zu beachten waren auch die beiden Düsseldorfer Regionalligaspieler Ilya Bertsun und Christian Cüster (beide BC Colours Düsseldorf). Letzterer konnte sich in diesem Jahr immerhin schon zweimal in die Siegerliste eintragen.

Für die Turnierfavoriten verlief der Start ziemlich reibungslos. Sowohl Ralf Mund, als auch Marko Vogel, Klaudio Kerec und Christian Cüster siegten problemlos. Ilya Bertsun hatte eines der beiden Freilose erwischt. Unerwartet war einzig die Niederlage Nico Seidlers (vereinslos) gegen Angelo Demeter (PBC Köln-Süd).

Auch in der folgenden Runde setzte sich das Quintett sicher durch. Nun, da es um den Einzug in die K.o.-Runde ging, wurde es interessanter. Mit Toni Demeter (PBC Köln-Süd) gegen Angelo Demeter gab es ein Vater/ Sohn-Duell, das der Vater mit 5-4 für sich entschied. Im vereinsinternenimg021 Duell zwischen Chris und Ilya hatte Ilya das glücklichere Ende auf seiner Seite und gewann mit 5-4 gegen seinen Teamkollegen.

Gegen Klaudio konnte der langjährige frühere Bundesligaspieler Ralf Mund nicht mithalten. Klaudio zeigte einige sehenswerte Bälle und siegte gegen einen nicht einmal schlecht spielenden Mund mit 5-1. Das vierte Spiel um den direkten Einzug ins Viertelfinale entschied Peter Kelm (Phönix Übach-Palenberg) gegen Marko mit 5-3 für sich. Damit stand die eine Hälfte der Endrundenteilimg024nehmer fest.

Auf der Verliererseite hatte sich Kreisligaspieler David Schade (BC Mantinell Erkelenz) von seiner 0-5 Niederlage gegen Christian Cüster gut erholt. In der Folge gelang es ihm nacheinander Thomas Kiehne (4-2), Jörg Garbe (BC Colours Düsseldorf, 4-3), Sascha Schmitz (BC Colours Düsseldorf, 4-3) und Angelo Demeter (4-1) auszuschalten. Auch er stand dadurch im Viertelfinale.

img014Einen ähnlich langen Weg über die Verliererrunde ging Michael Cromen (vereinslos). Der Ur-Kölner hatte ebenfalls eine 0-5 Klatsche von Chris erhalten. Danach setzte er sich gegen Osamu Miyazaki (BC Colours Düsseldorf, 4-2) und Sascha Kühn (BC Colours Düsseldorf, 4-3) durch und auch Ralf Mund war noch nicht Endstation für ihn. Mit 4-1 gewann Michael auch das Spiel um den Einzug in die Endrunde gegen den aktuell in der Verbandsliga spielenden Mund.

Einen schwierigen Weg hatte auch Kemal Karadag (BC Mantinell Erkelenz) zu gehen. In der Hauptrunde hatte er noch einige Mühe, img019um gegen Basri Sejdi (BSC Shooters Mettmann) zu bestehen, ehe es zum „ewigen Duell“ mit seinem Freund Klaudio kam. Hier war der Erkelenzer Chancenlos und musste sich von da an über die Verliererseite durchkämpfen. Mit Nico Seidler schaltete er einen weiteren guten Spieler aus und behielt auch gegen Jörg Trowski (BC Colours Düsseldorf) mit 4-2 die Oberhand. Auch gegen Chris konnte Kemal sich behaupten. Ein 4-3 brachte ihn ins Viertelfinale.

Den Sprung unter die letzten 8 schaffte auch Marko. Gegen Basri tat er sich allerdings sehr schwer und gewann nur hauchdünn mit 4-3 gegen den Landesligaspieler aus Mettmann. Damit war die Endrunde komplett.

img025Dort kam für Marko dann das Aus gegen Ilya. Der junge Düsseldorfer gewann gegen den erfahrenen Marko mit 5-3. Michael Cromen setzte seinen Siegeszug auch im Viertelfinale fort. Kommt der Kölner erst einmal in Fahrt, ist es für viele Spieler schwierig ihn zu bremsen. So war es auch gegen Toni. Der Oberligaspieler kassierte seine erste Niederlage und musste die Heimfahrt antreten.

Dagegen musste David die Überlegenheit des Bundesligaspielers anerkennen. Immerhin nahm er gegen Klaudio ein Spiel mit. Im Spiel zwischen Peter Kelm und Kemal trafen sich zwei Spieler auf Augenhöhe. Doch Kemal sorgte für eine am Ende doch recht klare Angelegenheit zu seinen Gunsten.

Im Halbfinale durfte er dann erneut gegen Klaudio antreten. Wie schon in der Vorrunde war der Verbandsligaspieler auch in diesem Match ohne große Chance.img028 Mit 6-2 ging der Satz an Klaudio. Im zweiten Halbfinale bremste Ilya den Lauf von Micha Cromen. Mit 6-0 entschied der Düsseldorfer das „rheinische Derby“ für sich.

Im Endspiel teilten Klaudio und Ilya sich Sieg, Preisgeld und GT-Punkte. Für beide bedeutete der Finaleinzug auch das Ende einer längeren Durststrecke. Klaudios letzter Sieg in Düsseldorf datiert immerhin aus November 2014. Für den Seriensieger der Düsseldorf img017Classics, der seit 2011 nicht weniger als 48 Finalteilnahmen zu verzeichnen hat, eine ziemlich lange Zeit. Noch länger musste Ilya auf eine Finalteilnahme warten. Im Februar letzten Jahres war es ihm zuletzt gelungen, ins Finale Logo Ernsteinzuziehen. Damals hatte er sich ebenfalls mit Klaudio den Sieg geteilt.

Ein Dankeschön an die Turnierleitung Yannick Brauer, Ho-Wing Siu, der Fotos schoss und sich um die Gäste kümmerte und auch an Markus Spottke, der sich ebenfalls eine lange Zeit um das Wohl der Gäste kümmerte. Das nächste Turnier findet in 14 Tagen am 24. April statt. Wir würden uns auch dann wieder über rege Teilnahme freuen

Spielplan und Ergebnis Düsseldorf Classics vom 10.04.2015

Bildergalerie

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!