peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 
 
 Ausgabe Nr. 32
   

2. Bundesliga: Colours in Abstiegsnot

IMG060

Wie schon an den beiden vergangenen Spieltagen konnte die Mannschaft des BC Colours nicht in Bestbesetzung zu den beiden Auswärtsspielen gegen den BC Queue Hamburg und The Gamblers gen Norden reisen.

 

Kurzfristig musste Marcel Nottebaum aufgrund dienstlicher Verpflichtungen zu Hause bleiben und wurde durch Christine Wiechert ersetzt. Für Christine bedeutete dies das Zweitligadebüt, für die Mannschaft bedeutete dies sicherlich keine optimalen Voraussetzungen im Kampf um den Klassenerhalt in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Zwar gingen die Düsseldorfer von vorne herein als Außenseiter in die Spiele gegen den Tabellenzweiten und Tabellendritten, dennoch hatte man die Hoffnung mit einer Überraschung für den ein oder anderen Punktgewinn zu sorgen.

 

BC Queue Hambur vs. BC Colours Düsseldorf

Die Hinrunde gegen Hamburg wurde mit der folgenden Aufstellung in Angriff genommen:

14.1e    Mario Stahl   -    Kevin Becker

8-Ball    Alexander Dremsizis    -    Christine Wiechert

9-Ball    Torsten Bonke    -    Marko Vogel

10-Ball  Oliver Ortmann    -    Pravin Zipperer

 

Am schnellsten hatte Marko sein Spiel gegen Torsten Bonke beendet. Schnell und sicher hatte er den Hamburger invogel16 2 Sätzen mit 4-1 und 4-1 bezwungen und die Gäste mit 1-0 in Führung gebracht. Im 8-Ball machte Christine gegen den mehrfachen Deutschen Meister Alex Dremsizis ihre Sache anfangs so gut, dass sie den ersten Satz mit 4-3 gewinnen konnte. Die folgenden Sätze dominierte jedoch Dremsizis und siegte mit 4-1 und 4-0. Die erhoffte Überraschung blieb aus Sicht der Düsseldorfer leider aus.

 

Die Überraschung bleibt aus

Im 10-Ball war Pravin gegen den noch immer zur Weltspitze zählenden Oliver Ortmann – einer lebenden Legende des deutschen Poolbillards – der gnadenlose Außenseiter. Vor knapp einem Jahr hatte er es jedoch schon einmal geschafft den Hamburger in seiner Paradedisziplin 14.1e zu besiegen. Sollte ihm erneut eine Sensation gelingen? Im Hinspiel hatte Ortmann den Düsseldorfer allerdings im 8-Ball mit 4-0 und 4-0 auseinander genommen. Auch heute schien es eine klare Angelegenheit für Ortmann zu werden. Er holte sich Satz 1 mit 4-0. Doch im zweiten Satz schlug Pravin zurück und zwang Oliver nach einem 4-3 in den dritten Satz. Dort setzte sich am Ende die Klasse des mehrmaligen Weltmeisters durch. Er entschied das Match durch ein 4-1 für sich und brachte die Gastgeber mit 2-1 in Führung.

 

IMG022Das 14.1e zwischen dem jungen Mario Stahl und Kevin entwickelte sich zu einer umkämpften Angelegenheit. Die beiden trafen sich auf Augenhöhe und am Ende war es eine knappe Entscheidung zu Gunsten von Mario Stahl, der sich mit 125-113 durchsetzte. Zur Pause lagen die Colours also mit 1-3 hinten. Nun lag ein hartes Stück Arbeit vor den Düsseldorfern, wollte man noch einen Unentschieden erreichen. Die Rückrunde brachte folgende Paarungen an Licht:

 

14.1e    Alexander Dremsizis    -    Christine Wiechert

8-Ball    Mario Stahl    -    Pravin Zipperer

9-Ball    Oliver Ortmann    -    Kevin Becker

10-Ball  Torsten Bonke    -    Marko Vogel

 

Pravin und Kevin tauschten also ihre Gegner und Marko und Tine behielten ihre bei. Im 14.1e konnte Christine nichtIMG016 mit Alex mithalten und kassierte mit 66-125 eine klare Niederlage. Im 8-Ball war das Match bis zum Schluss ausgeglichen. Pravin unterlag im ersten Satz mit 1-4, holte sich den zweiten Satz mit 4-0. Der letzte Satz stand bis zum Schluss auf des Messers Schneide. Pravin schaffte es jedoch nicht das Spiel zu gewinnen und gab den Satz mit 3-4 ab.

 

Punktesammler Vogel

Marko wiederholte seinen Sieg aus der Vorrunde gegen Bonke und siegte sicher in zwei Sätzen, wobei er im zweiten über die volle Spiellänge ging. Gegen Ortmann blieb Kevin hinter seinen Möglichkeiten und gab beide Sätze ab. Zu Beginn gestaltete er das Spiel beim 2-4 noch weitgehend ausgeglichen, doch im zweiten Satz gab es einen glatten 4-0 Erfolg für Ortmann.

 

BC Queue Hamburg vs. BC Colours Düsseldorf

 

Der erste Spieltag des Norddeutschen Wochenendes ging also buchstäblich mit 2-6 in die Hose. Nun musste man aus dem verbleibenden Spiel am Sonntag gegen The Gamblers das Beste machen, um vielleicht doch nicht ganz ohne Punktgewinn die Heimfahrt anzutreten. Doch auch gegen die junge „Rasselbande“ aus Itzehoe wartete mit Sicherheit keine einfache Aufgabe auf das Quartett aus dem Rheinland. Mit veränderter Aufstellung wurde das Spiel gegen die Nordlichter in Angriff genommen:

 

14.1e    Marco Spitzky    -    Kevin Becker

8-Ball    Jan-Henrik Wolf    -    Pravin Zipperer

9-Ball    Finn Eschment    -    Christine Wiechert

10-Ball  Olaf Köster    -    Marko Vogel

 

Christine musste gegen den jüngsten im Gamblers Team eine weitere klare Niederlage hinnehmen. Gegenwiechert35 Eschment gab es eine 1-4 und 0-4 Schlappe. Im Spiel der Routiniers konnte Marko das Ruder nach verlorenem ersten Satz noch herumreißen und die beiden folgenden Sätze mit 4-2 und 4-3 gewinnen.

 

Und wieder hinten

Auch bei Pravin ging es knapp zu. Besonders die ersten beiden Sätze waren schwer umkämpft und beide endeten jeweils mit 4-3, so dass es in den dritten Satz ging. Dort hatte Wolf den längeren Atem und siegte mit 4-1.

 

IMG009Nun lag es am Mannschaftsführer der Düsseldorfer noch für den Ausgleich zu sorgen. Gegen Marco Spitzky war bis zum Schluss alles vollkommen offen. Doch „The Sniper“ gelang es nicht die entscheidenden Bälle zum Sieg zu machen. Der amtierende Deutsche Meister im 9-Ball entschied den Satz mit 125-119 für sich. Damit mussten die Colours erneut einem 1-3 Rückstand hinterher laufen.

 

14.1e    Jan-Henrik Wolf    -    Pravin Zipperer

8-Ball    Olaf Köster    -    Christine Wiechert

9-Ball    Marco Spitzky    -    Marko Vogel

10-Ball  Finn Eschment    -    Kevin Becker

 

Chancenlos

Im 14.1e stand Pravin gegen Wolf auf verlorenem Posten. Während der Düsseldorfer überhaupt nicht ins Spiel fand,IMG046 legte der Itzehoer gut los und beendete das Spiel nach nur 4 Aufnahmen mit 125-5 für sich. Im 8-Ball konnte sich Christine gegen Köster nicht erwehren und unterlag dem mit langjähriger Bundesligaerfahrung ausgestatteten Teamsenior in zwei Sätzen. Damit war die Niederlage bereits besiegelt.

 

Gegen den Spitzenmann der Gastgeber hielt Marko gut dagegen und zwang den Deutschen Meister in den dritten Satz. Dort hatte Spitzky das bessere Ende für sich und gewann den entscheidenden Satz mit 4-3. Der Nachwuchsmann brachte Marko dessen erste Niederlage des Wochenendes bei.

 

Ein glücklicher Sieg

img010Immerhin gelang Kevin noch ein Punktgewinn gegen Finn Eschment. Die beiden ersten Sätze gingen jeweils klar an beide Spieler. 4-1 Eschment und 4-0 Becker. Der letzte Satz wurde am Ende entschieden. Im letzten Spiel des Satzes senkte Eschment mit der Neun auch den Spielball und Kevin holte den zweiten Punkt für die Colours.

 

PBC The Gamblers vs. BC Colours Düsseldorf

 

Mit einem weiteren 2-6 endete das Wochenende mit null Punkten. Da die Konkurrenz zumindest teilweise punktete liegen die Colours nun auf dem Relegatinsplatz. Da Lingen derzeit seine eigentliche Spielstärke abruft und beide Spiele gewann, liegen sie nur noch einen Punkt hinter den Düsseldorfern. Geldern hat zwei Punkte Vorsprung auf die Colours. Am letzten Wochenende der Saison hat es das Colours-Quartett noch selbst in der Hand durch zwei Siege den Klassenerhalt zu realisieren. Doch sowohl Geldern als auch Kohlscheid werden sicherlich alles daran setzen ebenfalls zu punkten, um den Klassenerhalt zu schaffen. Damit kommt es im Vereinsheim des BC Colours am 3. und 4. Mai zum Showdown um den Abstieg.

 

Tabelle 2. Bundesliga Nord

 

Verbandsliga

In einem vorgezogenen Spiel der Verbandsliga wollte die 3. Mannschaft ihre zuletzt guten Resultate gegen die PSG garbe25Köln bestätigen. Durch das Mitwirken von Boris Grunow standen die Chancen nicht schlecht, zumal auch Ilya Bertsun bisher eine sehr starke Saison hingelegt hatte. Doch bis auf Boris konnte in der Hinrunde keiner der Colours punkten. Ilya unterlag 3-6 im 8-Ball, Jörg Garbe im 9-Ball mit 5-8 und Daniel Jadanec im 10-Ball mit 2-7. Boris siegte im 14.1e mit 125-31 - wohl ein eingeplanter Punktverlust der Kölner.

 

Auch die Rückrunde brachte keine Besserung. Bors unterlag im 8-Ball und Ilya verlor erstmals in dieser Spielzeit beide Partien. Gegen den erfahrenen Santo Lia war er zum Schluss mit 81-125 hinten. Daniel Jadanec unterlag im10-Ball ebenfalls. Nur Jörg Garbe schaffte es einen weiteren Satz zu gewinnen. Mit 7-2 besiegte er Daniel Becker und stellte den Endstand zum 2-6 her.

 

Durch die Niederlage rutschte die Mannschaft auf Platz 4 ab, hält dennoch weiterhin Kurs Richtung Klassenerhalt.

 

BC Colours Düsseldorf 3 vs. PSG Köln

 

Kreisliga A

Für die 8. Mannschaft ging es in der Kreisliga zuerst nach Köln. Der SSV Colonia zählt zu den Spitzenmannschaftenbremicker05 der Liga. Dort zu punkten wäre schon eine Überraschung für den Tabellenvorletzten. Und so begann

auch die Partie. mit einem 4-0 zeigten die Kölner den Düsseldorfer Gästen deutlich die Grenzen auf. Einzig Margit Bremicker und Theo Pohlmann konnten ihre Matches ausgeglichen gestalten und verloren mit 4-6 und 3-5.

 

In der Rückrunde gab es mehr Gegenwehr von Seiten der 8. Mannschaft. Lydia Eichhorn und Thomas Buschmann konnten ihre Sätze gewinnen Theo war nah an einem Satzgewinn dran, unterlag jedoch mit 3-4. Margit war im 14.1e chancenlos. Immerhin hatte man in der Rückrunde Kampfgeist bewiesen und das Ergebnis noch erträglich gestalten können.

 

SSV Colonia 3 vs. BC Colours Düsseldorf 8

 

buschmann06Im folgenden Heimspiel gegen den 1. PBC St. Augustin 8 durfte sich das Team schon mehr ausrechnen. Immerhin war der Gegner nur einen Platz höher notiert, als die Colours. Markus Spottke gab kurzfristig seinen Einstand in der Mannschaft. Die Hinrunde gestaltete sich ausgeglichen. Theo und Thomas gewannen ihre Spiele und Maus und Margit hatten knapp das Nachsehen.

 

In Der rückrunde war es erneut der routinierteste Colours-Spieler Theo Pohlmann, der punktete. Den vierten und letzten Zähler holte Markus Spottke, dessen Einsatz sich damit bezahlt gemacht hatte. Margit war Silvia Rönn im 9-Ballohne Chance und Thomas musste sein 14.1e ebenfalls abgeben. So blieb den Landeshauptstädtern immerhin ein Punktgewinn, der sich in der Tabelle allerdings nicht auswirkt.

 

BC Colours Düsseldorf 8 vs. 1. PBC St. Augustin 8

 

Die 9. Mannschaft hatte an diesem Wochenende nur einen Einsatz. Am Samstag war St. Augustin 6 im Vereinheim der Colours zu Gast. Im Hinspiel hatte es eine 3-5 Niederlage gegeben, doch nun sollte gegen den Tabellendritten zumindest ein Punktgewinn her. Da mit Ralf Mühlenbach und Gerd Küßner zwei Stammspieler derimg055 Mannschaft nicht zur Verfügung standen, gab es auch hier eine Premiere. Erstmalig nahm Jugendspielerin Celina Romano am Mannschaftsspielbetrieb teil.

 

In der Hinrunde blieb die 15jährigeallerdings noch erfolglos. Nach einigen vergebenen Chancen musste sie eine 2-4 Niederlage im 8-Ball hinnehmen. Auch im Duell der beiden Spitzenleute zwischen Sascha Kühn und Srdjan Nikolic gab es einen Sieg für die Gäste. Sascha ließ hier einige Chancen liegen und hatte am Ende knapp das Nachsehen. Auch

Mannschaftsführer Hans-Herbert Eickholt musste sich dem Augustiner Nachwuchsspieler Nenad Nikolic mit 4-5 geschlagen geben. Doch auf Jörg Trowski war Verlass. Er hielt mit einem 6-5 Krampfsieg die Hoffnung auf einen Punktgewinn am Leben.

 

In der Rückrunde war es dann Celina, die den Anschluss herstellte und ihr 14.1e gewinnen konnte. Allerdings unterlag Sascha Srdjan im 10-Ball erneut, so dass die Hoffnungen nun auf Hans-Herbert und Jörg lagen. Nach guten eickholthh03Start lag Jörg mit 3-0 vorn, doch Nikolic Nr 3 - Boban - kämpfte sich noch auf 2-3 heran. Doch den vierten Punkt machte dann

doch Jörg. Im letzten und wichtigen Match um Sie oder Remis lieferten sich Hans-Herbert und Boban ein Spiel mit wechselnder Führung. Erst ging Hans-Herbert mit 5-4 in Führung, dann glich Boban aus und es kam zum Hill-Hill. Hier vergab Hans-Herbert zweigute Möglichkeiten auf die Neun, hatte aber ein wenig Glück mit dem, was er auf dem Tisch

hinterließ. Doch Boban traute sich einen dünnen Ball zu, senkte die Neun auch, doch zum Unglück fand auch der Spielball den Weg in die Tasche. Hans-Herbert senkte die Neun dann zum 6-5 Sieg und dem Ausgleich.

 

BC Colours Düsseldorf 9 vs. 1. PBC St. Augustin 6

Bericht Stadt-News

Rheinische Post 26.03.2014

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!