peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 
 
 Ausgabe Nr. 32
   

2. Bundesliga: Die Chance verpasst

IMG060

Nach drei Niederlagen in Folge musste gegen die Mitkonkurrenten PBC Lingen und BF Bremen um den Klassenerhalt wieder mal Siege her.  Endlich sollte auch das Heimrecht genutzt werden, denn bisher konnte die Mannschaft noch keinen einzigen Punkt auf den eigenen Tischen verbuchen.

 

BC Colours Düsseldorf vs. PBC Lingen

Auch wenn der erste Gegner des Wochenendes mit nur einem Punkt am Tabellenende stand, durften die Emsländer mit den beiden Topspielern John Blacklaw und Marcus Westen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Zumal die Gastgeber an diesem Wochenende auf Marcel Nottebaum verzichten mussten, der aus beruflichen Gründen nicht spielen konnte. Für den jüngsten im Team der Colours sprang Holger Herbertz aus der Verbandsligamannschaft als Ersatz ein.

 

Das Schlusslicht ging die Partie mit einer offensiven Aufstellung in die Begegnung:

14.1e    Pravin Zipperer    -    John Blacklaw

8-Ball    Kevin Becker       -     Marcus Westen

9-Ball    Marko Vogel        -     Tim Weidlich

10-Ball  Holger Herbertz   -     Dirk Laabsimg007

 

Topspiel im 8-Ball

Damit kam es im 8-Ball zum Aufeinandertreffen zweier Topspieler und so sollte sich das Spiel auch entwickeln. Im 10-Ball trafen mit Holger und Dirk Laabs zwei Reservespieler aufeinander. Allerdings hatte der Lingener bereits einige Spieler in der zweiten Liga vorzuweisen, während dies für Holger Neuland war. Holger konnte nicht ganz dagegen halten und unterlag jeweils 2-4 in den beiden Sätzen.

 

img025Marko sorgte dagegen für Spannung. Einem ungefährdeten Sieg im ersten Satz folgte ein 1-4 in Satz Nummer zwei. Doch nun legte der Düsseldorfer wieder eine Schüppe drauf und machte den Sieg durch ein 4-0 klar.

 

Im 14.1e gegen John Blacklaw kam Pravin überhaupt nicht zurecht. Gutes Spiel und die Fehler Pravins führten zum letztlich unsausweichlichen Sieg des „Highlanders“. Das 125 – 24 drückte die den Klassenunterschied in diesem Match mehr als deutlich aus.

 

Ein entscheidender Fehler

Damit blieb noch das 8-Ball zwischen Marcus und Kevin. Die beiden lieferten sich ein spannendes Match. Zwarimg041 blieb der ein oder andere Fehler nicht aus, doch insgesamt zeigten beide gutes 8-Ball. Satz 1 ging mit 4-3 an den Lingener. Auch im zweiten Satz sah es nach einem Sieg von Westen aus. Doch beim Spielstand von 2-1 ließ er eine wohl vorentscheidende Partie liegen und später verschoss Marcus die Acht zum 4-2. Kevin nutzte das und verleibte sich den Satz zum Ausgleich ein. Die beiden letzten Spiele des zweiten Satzes hatten ihn in Fahrt gebracht und so trumpfte er auch im letzten Satz auf. Marcus kam kaum an den Tisch und Kevin siegte mit 4-0. Ausgleich! 2-2 zur Halbzeit.

 

Für beide Mannschaften war also noch alles drin und so ging man mit den folgenden Aufstellungen in die Rückrunde:

14.1e    Kevin Becker        -    Tim Weidlich

8-Ball    John Blacklaw      -     Holger Herbertz

9-Ball    Pravin Zipperer     -    Dirk Laabs

10-Ball  Marko Vogel         -     Marcus Westen

 

Holger dürfte gegen den mehrfachen Deutschen Meister John Blacklaw wohl auf verlorenem Posten stehen, aber die img080drei weiteren Begegnungen waren wohl offen. Allerdings dürften dem „Sniper“ im 14.1e durchaus Vorteile zuzusprechen sein.

 

Die verpasste Acht

Den ersten Satz fand Holger gar nicht statt. John nutzte die Fehler aus und siegte glatt mit 4-0. Satz zwei verlief ausgeglichen. Zu Beginn lag Holger 1-3 hinten, doch dann kam er nach einem trockenen Break an den Tisch, machte dieses und das nächste Spiel aus und auch den Satzgewinn hatte er Vor Augen, ehe er die letzte Acht auf die Mitte an die Ecke setzte. Da ließ sich Blacklaw auch nicht lange bitten und machte den ersten Sieg der Rückrunde perfekt.img086

 

Wenig später zogen auch die beiden 9-Ball Spieler nach. Pravin gewann den ersten Satz mit 4-1 und auch im zweiten hatte er eine gute Gelegenheit zum Sieg. Doch die eigentlich einfache Stellung von Fünf aus Sechs misslang und Laabs konnte mit einem guten Einsteiger ausgleichen. Doch das folgende Spiel ging nach einem Fehler doch wieder an den Mann aus der Landeshauptstadt. Insgesamt also alles wieder ausgeglichen.

 

Verlorene Punkte

Wie auch auf den beiden noch bespielten Tischen. Im 10-Ball hatten sich die beiden Kontrahenten die ersten Sätze aufgeteilt. Erst lag Marcus mit 4-2 vorn, img063dann glich Marco durch ein 4-2 aus. Knackpunkt im dritten Satz war wohl eine vergebene Acht Marcos. Zwar konnte zuerst auch Westen die Chance nicht wahrnehmen, doch als er noch einmal an den Tisch kam, knipste er die Partie aus und gewann Satz drei mit 4-2.

 

Nun hing also alles am 14.1. Für einen Punktgewinn musste ein Sieg des Mannschaftsführers her. Bisher wechselten sich bei  beiden teils gute Bälle mit für diese Spielklasse haarsträubenden Fehlern ab. Dabei hinterließen die beiden häufig einen offenen Tisch, den der jeweils andere aber nicht ausreichend zu nutzen wusste. So gingen beide fast im Gleichschritt auf die Ziellinie zu. Dabei kam Kevin als erster dem Ziel Nahe, doch ein Fehler bei 113 Bällen brachte ihn auf die Verliererstrasse. Mit 125-113 ging das Spiel an Tim Weidlich und damit durften die Gäste am  9. Spieltag ihren ersten Saisonsieg feiern.

 BC Colours Düsseldorf vs. PBC Lingen

 

Insgesamt ein schwaches Ergebnis für die Colours, da auch die Leistungen – wie so oft in den letzten Spielen – reichlich schwankend ausfielen. Doch nun hieß es sich auf das morgige Spiel gegen Bremen zu konzentrieren. Immerhin hatte auch die Konkurrenz aus Geldern und Kohlscheid nicht punkten können.

 

BC Colours Düsseldorf vs. BF Bremen

Auch gegen die Aufsteiger aus Bremen, die punktgleich hinter den Colours rangierten, mußten das Team auf einen Ersatzspieler zurückgreifen. Heute war das Ilya Bertsun, der bei seinen beiden ersten Einsätzen bereits bewiesen hatte, dass er in der 2. Liga punkten konnte. Mit folgenden Aufstellungen gingen die Mannschaften ins Rennen:

 

14.1e    Marko Vogel       -    Marco Bräunig

8-Ball    Kevin Becker      -    Andreas Lakemann

9-Ball    Pravin Zipperer   -   Ercan Yilmaz

10-Ball  Ilya Bertsun        -    Fitim Haradinajimg003

 

Ein starker Gast aus Bremen

Den wohl schwierigsten Part hatte Ilya erwischt. Im Team der „No-Names“ war Fitim Haradinaj der wohl einzige, dessen Name man auch außerhalb seines Verbandes kannte. Im ersten Satz wurde Ilya quasi von seinem Gegner überrollt. Das 1-0 hatte der 19jährige gemacht, dann unterlief ihm ein Fehler und schwups – der Satz war weg. Doch im zweiten Satz hatte Fitim nicht mehr so leichtes Spiel. Beide schaukelten das Spiel bis auf 3-3 hoch, doch hier war es wieder der Bremer der die entscheidenden Bälle zum 2-0 Satzgewinn machte.

img062 

Die 1-0 Führung der Gäste aus Bremen hielt jedoch nicht lange an. In gewohnt schneller Manier brachte Marko sein 14.1e über die Bühne. Nicht ganz fehlerlos, dafür jedoch mit einiger Konstanz, machte der Routinier im Düsseldorfer Team den Ausgleich. 125 – 82 endete das Spiel zu seinen Gunsten.

 

Ein unortodoxer Sieg

Gegen Ercan Yilmaz gelang Pravin derweil ein 2-0 Erfolg. 4-3, 4-2 gewann er und brachte die Colours in Führung.img015 Kevin machte es gegen den unortodox aber erfolgreich spielenden Andreas Lakemann einmal mehr spannend. 1-4 und 4-1 endeten die beiden ersten Sätze. Im letzten Satz lag „The Sniper“ zuerst vorn, doch Lakemann ließ nicht locker und spielte seinen Stiefel weiter herunter. Das langte schließlich um auch den dritten Satz und damit das Match zu gewinnen. Damit stand es wie am Vortag nach der Hinrunde 2-2.

 

Nun mussten die Colours einen Zahn zulegen, denn heute musste unbedingt ein Sieg her. Alleine um die Konkurrenz aus der Hansestadt auf Distanz zu halten. Und beide Teams setzten ihre Spieler erwartungsgemäß ein:

 

14.1e    Kevin Becker     -    Andreas Lakemann

8-Ball    Pravin Zipperer  -    Marco Bräunig

9-Ball    Ilya Bertsun      -    Fitim Haradinaj

10-Ball  Marko Vogel      -     Ercan Yilmaz

 

Die Führung

Im 9-Ball erwischte Ilya keinen guten Start. Einige Sicherheiten kamen nicht wie gewünscht und seine Chancen img003ließ der Verbandsligaspieler liegen und so ging auch hier der erste Satz klar und deutlich mit 4-0 an Fitim Haradinaj. Im folgenden Satz kam Ilya besser klar und setzte seinen Gegner durch gutes Spiel unter Druck. So ging dieser Satz mit 4-1 an ihn. Dabei blieb beim Satzgewinn der Spielball nach einer Kombi so grade eben noch auf dem Tisch.

 

Derweil spielte Marko sein 10-Ball gegen Yilmaz. Satz eins steckte er locker mit 4-1 ein, doch dann folgten einige weniger gute Aktionen die ihn ins Hintertreffen kommen ließen und schließlich war Satz Nummer zwei weg. Im alles entscheidenden Satz besann sich Marco wieder eines Besseren und brachte die Mannschaft mit 3-2 in Führung.

 

Nervenstarker Junior

Pravin hatte unterdessen seinen ersten Satz bereits mit 1-4 gegen Bräunig verloren und Kevin lag gegen Lakemannimg019 leicht vorn. Ilya begann seinen insgesamt fünften Satz gegen Fitim mit einer glücklichen Neun, was die heimischen Zuschauer erfreut zur Kenntnis nahmen. Und der aufstrebende Spieler aus den eigenen Reihen zeigte weiterhin gutes Pool. Doch nun war es der Bremer, der wieder dagegen hielt. Ein Fehler auf die Acht brachte ihm jedoch den 2-2 Ausgleich anstatt der 3-1 Führung ein. So lief es erneut auf ein Hill-Hill hinaus, denn nervenstark konnte Ilya einen weiteren Fehler zum 3-3 nutzen. Und auch das letzte Spiel versprach Spannung. Saveduelle und dann ein Fehler des Gastes aus Bremen brachten Ilya dann doch den erhofften Sieg. Starke Leistung, nachdem Ilya sich nach dem verlorenen Match noch über seinen entscheidenden Fehler geärgert hatte. Nun war zumindest das Remis sicher.

 

Die ersten Punkte

img010Kevin befand sich auf einem guten Weg das 14.1e zu gewinnen. Mit einer Serie von 50 Bällen hatte er sich absetzen können, doch Andreas war weiterhin in Schlagdistanz. Doch ein verschossener Breakball seines Gegners brachte Kevin in der entscheidenden Situation zurück an die Platte. 14 der 15 Bälle brauchte er noch zum Sieg und diese machte er dann auch und damit waren den Colours die drei ersten drei Heimpunkte der Spielzeit nicht mehr zu nehmen.

 

Pravin tat sich gegen Bräunig schwer. Im zweiten Satz blieb er zwar immer an seinem Kontrahenten dran, doch letzten Endes ging das Spiel an den Bremer. Trotz des bereits feststehenden Sieges wäre ein Erfolg Pravins nicht nur für sein Selbstvertrauen, sondern auch für das Poolverhältnis wichtig gewesen.

 BC Colours Düsseldorf vs. BF Bremen

 

Am Ende blieben nach der Niederlage gegen Lingen immerhin drei Punkte in Düsseldorf, doch bei dem schwierigen Auswärtsprogramm im März in Hamburg und Itzehoe könnte einmal mehr das letzte Spielwochenende Anfang Mai gegen Kohlscheid und Geldern den Ausschlag über den Klassenverbleib geben. So gesehen war das Gesamtwochenende nichts Halbes und nichts Ganzes – nicht Fisch, nicht Fleisch. Die große Chance sich von den Abstiegsrängen abzusetzen und ein Polster zu schaffen wurde verpasst. Aber nun muss die Mannschaft aus den kommenden vier Spielen möglichst viele Punkte mitnehmen. Mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 5 stehend, hat man alles noch selbst in der Hand.

Tabelle 2. Bundesliga Nord

 

Kreisliga A

Im Spiel des Letzten gegen den Vorletzten traf Colours 8 auf die Nippeser Pool Freunde 2. Mirko Lindic konnteimg025 nach seiner knappen Debutniederlage beim letzten Mal in der Hinrunde punkten. Auch Theo Pohlmann steuerte bis zur Pause einen Punkt bei. Überraschend unterlag dagegen Thomas Buschmann Tülay Demirer mit 2-6. Lydia Eichhorn verpasste im 8-Ball mit 3-4 knapp einen Sieg.

 

In der Rückrunde lief es dann besser für die Gastgeber. Mannschaftsführerin Margit Bremicker erkämpfte sich ein 6-5, Thomas Buschmann rehabilitierte sich mit einem 50-30 im 14.1e und Theo war mit seinem zweiten Sieg der heutige Matchwinner. Mirko hatte im 10-Ball mit 4-5 knapp das Nachsehen. Damit war der erste Saisonsieg unter Dach und Fach.

 

BC Colours Düsseldorf 8 vs. Nippeser Pool Freunde 2

 Ausführlicher Bericht zum Spieltag

 

Kreisliga B

In der Kreisliga B hatte die 9. Mannschaft des BC Colours am Samstag Cue Spots Seelscheid vor der Brust. Das img032Hinspiel ging bereits mit 2-6 verloren. Nun wollte man sich nach Möglichkeit besser verkaufen. Doch nach der Hinrunde sah es nicht danach aus. Sascha Kühn brachte sein 14.1e nach verschlafenem Beginn ein wenig glücklich nach Hause, Gerd Küßner, Hans-Herbert Eickholt und Ralf Mühlenbach unterlagen jedoch. Dabei hatte Gerd den Sieg fast schon auf der Queuespitze doch sein 9-Ball ging mit 5-6 an den Seelscheider.

 

Die Rückrunde verlief auch nicht erfolgreicher. Sascha gewann sein 10-Ball sicher, doch die drei anderen Spiele ging ernut verloren. Wieder schnupperte Gerd am Sieg, doch es gelang ihm nicht beim 3-2 den Sack zu zumachen und so gab es eine 3-4 Pleite. Durch die Niederlage stehen die Colours weiterhin auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

BC Colours Düsseldorf 9 vs. Cue Sports Seelscheid 2

Bericht Stadt News

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!