peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 
 
 Ausgabe Nr. 32
   

10-Ball DM 2013: Dreimal Platz 9 zum Abschluss

DM2013

Zum Abschluss der diesjährigen DM war mit 10-Ball die jüngste der vier Pool-Disziplinen an der Reihe. Hier gingen erstmals Spieler und Spielerinnen in allen Kategorien für den BC Colours an den Start. Boris Grunow vervollständigte das Colours Quintett im Seniorenfeld.

10-Ball Herren

becker24Bei seinem vierten Start durfte Kevin sich nicht unbedingt über eine passable Auslosung freuen. Der Einstieg ins Turnier lief über keinen geringeren als Oliver Ortmann (Oliver Ortmann). Uns bei einem Erfolg könnte Marcel Nottebaum sein nächster Widersacher sein. Dieser hatte es mit André Lackner (1. PBC Wedding) zu tun.

Marcel’s Satz war schnell beendet. Nach sieben Spielen hatte er das Match mit 6-1 zu seinen Gunsten beendet. Schwieriger gestaltete sich ein mögliches Weiterkommen für Kevin. Nachdem er bereits im 9-Ball einige enge Matches hinter sich gebracht hatte, setzte sich diese Serie nun gegen den mehrfachen Welt- und Europameister aus Hamburg fort. Doch anders als z.B. gegen Valery Kuloyants (BSV Fürstenfeldbruck) bliebortmann ihm nun der Erfolg versagt. Mit 5-6 musste er Ortmann den Vortritt in die nächste Runde machen.

Auf der Verliererseite hatte er mit Marcel’s Auftaktgegner einige Mühe. Gegen den Berliner musste er wiederum die komplette Anzahl an Spielen absolvieren, ehe ihm der 6-5 Sieg gelang. Marcel durfte sich währenddessen zum zweiten Mal mit Oliver Ortmann messen. Zwar fiel das Resultat nicht zuewert01ganz so deutlich aus, wie zuvor im 9-Ball, doch er verließ den Tisch trotzdem mit 3-6 als Verlierer und stand nun ebenso wie sein Teamkollege in der Verliererrunde.

Denn nominell stärkeren Gegner hatte Marcel Nottebaum mit dem Bundesligaspieler Marlin Köhler (BV Mörfelden-Walldorf) erwischt. „The Sniper“ stand Florian Züwert (1. PBC Giessen 1986) gegenüber. Marcel erwischte einen Sahnesatz und schoss den Favoriten mit 6-1 vom Tisch. Mit einer Wiederholung dieser Leistung sollte es machbar sein, auch noch weiter vorzufringen.

Für Kevin lief es nicht so glatt. Als Favorit ins Match gegangen, musste er heftige Gegenwehr entgegennehmen. Immerhin hatte der Hesse in Runde 1 Valery Kuloyants mit 6-3 in die Schranken gewiesen. Er war also gewarnt. Und auch diesen Satz konnte der Underdog gewinnen. Nach einer 4-6 Niederlage konnte Kevin das Kapitel DM 2013 zuschlagen.

Logo ErnstErneut einen namenhaften Gegner hatte Marcel erwischt. Vor drei Jahren Sorgtenottebaum13 Sascha Tege (SV Motor Babelsberg) mit einem vollkommen überraschenden Sieg bei der Brandenburger Eurotour auf sich aufmerksam. Das Spiel gegen Marcel konnte der Regionalligaspieler mit 6-2 gewinnen. Damit endete auch für den zweiten Düsseldorfer das Turnier. Nach guten Leistungen belegte er Platz 13 im Endklassement.

Spielplan 10-Ball Herren

10-Ball Senioren

IMG015Nachdem er in den beiden vergangenen Jahren nicht bei der DM am Start war, lief Boris Grunow nun im der letzten DM-Disziplin auf. Sein größter Erfolg auf diesem Terrain mit Platz 5 im 14.1e der Herren, liegt bereits einige Zeit zurück. Bei den Senioren konnte sich der frühere Bundesligaspieler dennoch Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen.

Schon zum Turnierstart erwischte er mit Olaf Köster vom Zweitligisten PBC The Gamblers direkt eine Nuss, die es zu knacken galt. Der Düsseldorfer Routinier hatte zu Beginn nicht nur mit seinem Kontrahenten am Tisch, sondern auch mit den Bedingungen zu kämpfen. Ehe er sich darauf eingestellt hatte, war das Match auch schon an ihm vorbeigelaufen. Mit einer 1-5 Schlappe startete Boris ins Turnier.

Frisch ausgeruht ging es am Samstag weiter und siehe da, nun lief es wesentlich besser. Ein glattes 5-0 übergrunow10 Frank Ulrich (1. PBC Gera) hielt ihn weiter im Turnier. Gegen Sven Knoop (BCC Witten) ließ Boris einen weiteren Sieg folgen und befand sich nach dem 5-2 Erfolg auf einem guten Weg. Dies bestätigte der aktuell in der Verbandsliga aktive Boris Grunow auch in der folgenden Partie. Mit einem 5-0 über Alfred Kunzig (1. PBV Werne 80) durfte er nun um den Einzug ins Viertelfinale spielen.

Mit Martin Schwab (PBC Lahr) durfte er sich nun auf einen stärkeren Widersacher gefasst machen. Der Schwarzwälder hatte aufgrund seiner guten DM-Leistungen im vergangenen Jahr immerhin dem deutschen EM Team der Senioren angehört. Da aber auch der Spieler der Colours nicht zu unterschätzen war, wurde es ein enges Match. Leider konnte Boris die Entscheidung nicht zu seinen Gunsten herbeiführen und Martin Schwab ging nach einem 5-3 als Sieger vom Tisch. Mit Platz 9 hatte Boris das Viertelfinale knapp verpasst.

Spielplan 10-Ball Senioren 

10-Ball Ladies

Wienke Thamsen durfte nach einem Freilos in der ersten Runde erst spät ins Turniergeschehen eingreifen. Mitthamsen27 einem 3-0 über Heike wiese gelang ihr dort aber ein guter Start. Jetzt ging es bereits um den Einzug in die K.O.-Runde der letzten acht. Mit EM-Teilnehmerin Anja Hehre (Schwarze Acht Berlin) sah sich die Düsseldorfer Bezirksligaspielerin einer der Titelkandidatinnen gegenüber. Bei den kurzen Ausspielzielen auf drei Gewinnspiele konnte hier nur die Glücklichere gewinnen. So setzte sich die Berlinerin auch hauchdünn mit 3-2 durch.

Gegen Monika Jarecki (BC Queue Hamburg) wollte Wienke nun dir dritte Viertelfinalteilnahme dieser DM perfekt machen. Doch dagegen hatte die Hamburgerin verständlicherweise etwas einzuwenden. Dies machte Sie so nachhaltig, dass Wienke auch die zweite Chance auf den Endrundeneinzug nicht nutzen konnte und sich mit dem neunten Platz zufrieden geben musste.

Spielplan 10-Ball Ladies

10-Ball Damen

Nach ihrer knappen Niederlage im Halbfinale stand für Tine nun 10-Ball auf dem Programm. Ihre Gegnerinmichel05 Nadine Krüger (PBC Dreieich-Sprendlingen) war bisher noch nicht nachhaltig in Erscheinung getreten, doch Christine hatte alle Mühe die Hessin in Schach zu halten. Mit einem 5-4 quälte sich die Colours-Spielerin in die nächste Runde.

Dort kam es zum Wiedersehen mit Jasmin Michel. Die deutsche Kaderathletin wusste bei ihren bisherigen Auftritten noch nicht so recht zu überzeugen und hatte bereits im 9-Ball das Nachsehen gegen Christine gehabt. Auch dieses Spiel wurde von der Düsseldorferin dominiert, die am Ende einen deutlichen 5-1 Sieg verbuchte. Damit war sie nur noch einen Schritt vom Viertelfinale entfernt.

wiechert37Dort bot sich die Chance die dritte Hessin nacheinander in die Verliererrunde zu schicken. Auch Kristina Schagan (BV Mörfelden-Walldorf) war keine Unbekannte und hatte bei der Siegerehrung im 14.1e neben Christine auf dem dritten Podestplatz gestanden. Außerdem standen bisher zwei neune Plätze für sie zu Buche. Wie auch in den drei vorangegangenen Disziplinen bekam es Christine nicht hin, über die Gewinnerseite in die Endrunde einzuziehen. Doch nach der 3-5 Niederlage blieb immerhin och die Chance dies über densuessenguth01 Umweg der Verliererrunde zu bewerkstelligen.

Ihre dortige Gegnerin Melanie Süßenguth (BV Break Even Bielefeld) hatte bei der DM ebenfalls bereits ihren Weg gekreuzt. Zum Auftakt des 9-Ball Wettbewerbs hatte Christine die Bielefelderin recht souverän besiegt. Doch hier galt sozusagen das Motto „Neues Spiel, neues Glück“. Und so sollte es auch sein. Diesen Satz dominierte nicht die Düsseldorferin. Beide wollten konzentriert ihre Chancen auf den Spielgewinn und den damit verbundenen Einzug ins Viertelfinale wahrnehmen. Dies gelang der Bielefelderin an diesem Tag etwas besser. Mit einem 5-3 Sieg beendete sie die DM für Christine, die die Meisterschaften mit zwei dritten und zwei neunten Plätzen abschließt

Spielplan 10-Ball der Damen

wandelhalle01Für den BC Colours sind die Meisterschaften damit vorzeitig beendet. Gerne hätte man am letzten Turniertag zumindest noch ein Eisen im Feuer gehabt, doch insgesamt war es mit 4 Medaillengewinnen ein tolles Ergebnis. Wermutstropfen war, dass Kevin Becker in drei Disziplinen bereits recht früh die Segel strich, erfreulich war dagegen, dass Christine gleich zweimal auf dem Treppchen landete. Auch die Platzierungen von Marcel sindmedaillen sicherlich erfreulich, zumal er einige gute Partien zeigte, und zeigte, dass er auch mit den guten mithalten kann. Michaela schlug sich nach erfolgreichen Jahren bei den Ladies bei den Damen gut. Dort liegen die Trauben naturgemäß doch noch ein Stückchen höher, so dass eine Wiederholung der Resultate bei den Ladies nicht zu erwarten war. Wienke sprang zum dritten mal nacheinander aufs Treppchen, hätte sich aber sicher zumindest noch eine Endrundenteilnahme mehr gewünscht. Auch Boris Grunow hinterließ bei seinem Auftritt im 10-Ball einen guten Eindruck und war mit Platz 9 nah dran an den vorderen Plätzen.

Wir gratulieren allen Spielern der Colours zu ihrer Teilnahme bei den Meisterschaften, wo Sie den BC Colours Düsseldorf ein weiteres Mal gut vertreten haben.

Bilder: André Buchholz, Ho-Wing Siu, Touch-Logo-weiss

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!