peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 
 
 Ausgabe Nr. 32
   

2. Bundesliga Nord: Vergebene Chancen

colours1

Anfang Februar standen mit den Spielen gegen den Traditionsverein PBC Joker Geldern und dem PBC Joker Kamp-Lintfort zwei bedeutungsvolle Spiele in der 2. Bundesliga Nord für die Colours auf dem Terminplan.

Bei der Ausgeglichenheit der Liga, wo den Tabellenzweiten und den Tabellensechsten nur drei magere Pünktchen trennten, sind die Matches gegen den Sechsten aus Geldern und den Siebten aus Kamp-Lintfort, nicht nur wichtig, sondern auch auf Augenhöhe.

1. PBC Joker Geldern vs. BC Colours Düsseldorf

Im Gegensatz zum Hinspiel in Düsseldorf traten die Gelderner nicht mit ihrem niederländischen Starspieler Huidji See an. Dafür war jedoch Nikko Springer mit von der Partie, der in den letzten Jahren in der 2. Liga seine spielerischen Qualitäten bereits mehrfach unter Beweis gestellt hatte.

So sah die Hinrunde folgende Paarungen zwischen den beiden Teams vor:

14.1e    Michael Jablonski   -   Kevin Becker

8-Ball    Danny Wynans   -   Martin Steinlage

9-Ball    Nikko Springer   -   Pravin Zipperer

10-Ball  Dennis Jansen   -   Thomas Tomaszik

Das 14.1e wurde zu einer klaren Angelegenheit. Jablonski konnte der Spielstärke des Düsseldorfers nicht viel entgegensetzen, so dass Kevin sich sicher mit 125 – 21 durchsetzte. Dafür waren 8 Aufnahmen nötig und eine Höchstserie von 58 Bällen. Eine gute Leistung zum Auftakt in dieses gewichtige Wochenende.IMG052

Auch im 8-Ball wurde kurzer Prozess gemacht. Martin dominierte Satz für Satz gegen den Holländer. Dabei ließ er ihm im ersten noch einen Spielgewinn, während er die beiden anderen Sätze glatt mit 3-0 für sich entschied. Sollte das ganze etwa ein lockerer Durchmarsch werden? Doch aus eigener Erfahrung sollte die Mannschaft auch eine klare Führung noch nicht als Zeichen nehmen, sich zurücklehnen zu können.

Zwischen Thomas Tomaszik und Dennis Jansen entwickelte sich im 10-Ball nach einem klaren 3-0 zu Gunsten der Gäste im ersten Satz, spannende Sätze. Diese endeten jeweils mit 3-2. Da jeweils Thomas das Bessere Ende für sich hatte, war das Gesamtergebnis mit einem 3-0 Satz-Sieg nach Außen hin auch wieder deutlich. Nun stand es also bereits 3-0 für die Colours und ein Match war noch offen.

Ließ seinen Niederländischen Kontrahenten keine Chance: Martin Steinlage

Pravin und Nikko lieferten sich einen erbitterten Kampf um den Sieg. Besonders für die Gastgeber war dieses Punkt nun von enormer Bedeutung. Zu Beginn des Spiels hatte Pravin den Anfangssatz 3-2 gewinnen können und auch im folgenden Satz hatte er die Nase vorn. Hier allerdings mit 3-0. Dann kam Springer auf, holte sich die Sätze 3 und 4 mit jeweils 3-1. Nun ging es also im letzten Satz um die viel beschworene Wurst. Nikko wusste seinen psychologischen Vorteil der erfolgreichen Aufholjagd zu nutzen und setzte dem Match aus seiner Sicht die Krone auf: Mit 3-0 holte er den von den Gastgebern so sehnlich herbeigesehnten Punkt zum 1-3.

Für die Colours war der Vorsprung noch immer komfortabel. Zwei Spielgewinne noch und der wichtige Auswärtserfolg wäre unter Dach und Fach. Die Mannschaften entschieden sich in der Rückrunde für folgende Aufstellung:

14.1e    Nikko Springer   -   Pravin Zipperer

8-Ball    Dennis Jansen   -   Kevin Becker

9-Ball    Michael Jablonski   -   Thomas Tomaszik

10-Ball  Danny Wynans   -   Martin Steinlage

Die Rückrunde lief so gar nicht nach den Vorstellungen der Gäste. Im 14.1e war Springer immer voraus und konnte das Spiel mit 125-73 gewinnen.

Im 9-Ball ging Tommy gegen Jablonski mit 0-3 unter. Nur im letzten Satz wurde es beim 2-3 noch einmal eng. SO schnell wurde aus dem 3-1 ein 3-3.

jansen01Doch Mannschaftsführer Martin Steinlage kam mit Danny Wynans auch im 10-Ball gut zurecht. Nach einem ausgeglichenen ersten Satz, den Martin mit 3-2 gewann, wurde es zunehmen deutlicher. 3-1 und 3-0 endeten die restlichen Sätze und Martin brachte die Colours wieder in Führung. Nun kam es auf die Partie zwischen Kevin Becker und Dennis Jansen an. Besonders für die Gastgeber war es eine immens wichtige Begegnung. Dennis führte mit 2-1 Sätzen und der dritte Satz war wie auch die vorangegangenen sehr ausgeglichen. Doch die entscheidende Acht senkte Dennis und entscheid das Match mit 3-1 Sätzen zum zweiten Unentschieden zwischen den beiden Mannschaften in dieser Saison. Für die Colours aufgrund der 3-1 Führung sicherlich zwei verlorene Punkte, die das morgige Spiel gegen Kamp-Lintfort noch um einiges bedeutsamer machten.

 

Wichtiger Sieg für sein Team: Dennis Jansen machte das 4-4

Spielplan 1. PBC Joker Geldern vs. BC Colours Düsseldorf

PBC Joker Kamp-Lintfort vs. BC Colours Düsseldorf

Wie gewohnt war um 11:00 Uhr morgens Anstoß der Partie. Die Lintforter empfingen die Düsseldorfer in ihrem netten mit 6 Brunswick Tischen ausgestatteten Vereinsheim. Für die Gastgeber ging es um einiges. Immerhin konnte das Spiel am Vortag gegen das Schlusslicht Hellweg gewonnen und der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wieder hergestellt werden. Mit Ivo Aarts und Micca Georgopulos fehlten den Gastgebern zwei Stammkräfte. Zumindest der junge Can Salim-Giasar sollte ein gleichwertiger Ersatz sein, immerhin hatte der Jugendspieler es bei der Herren DM bereits aufs Treppchen geschafft.

Die Aufstellung:

14.1e    Björn Brugmann   -   Kevin Becker

8-Ball    Michael Seeger   -   Martin Steinlage

9-Ball    Can Salim-Giasar   -   Pravin Zipperer

10-Ball  Rüdiger Jesse   -   Thomas Tomaszik

Im 10-Ball zog Jesse nach einigen Fehlern Tomasziks davon und ließ das Spiel zu einer recht einseitigen Angelegenheit werden. Ab und an hatte Thomas die Gelegenheit ins Match zurückzukehren, doch es wollte ihm einfach nicht gelingen. So hatte der erfahrene Jesse leichtes Spiel und brachte das Spiel sicher mit 3-0 nach Hause.IMG019

Das 14.1e schien eine deutliche Angelegenheit zu werden. Alles andere als ein Sieg Beckers würde einer Sensation gleichkommen. Hier hatten es die Joker gut hinbekommen und ihren schwächsten Spieler gegen den Düsseldorfer Topmann gestellt.

Im 9-Ball hatte Giasar den besseren Start. Doch Pravin kam auf, nutzte seine Chance und zum 1-1 und hatte beim 1-2 die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch die eigentlich sichere Neun wollte nicht fallen. Deutlich war die Boutage zu hören, die die Neun aus der bahn und neben die Tasche bugsierte. Nun hatte der DM-Dritte kein Problem den Satz sicher zu machen. Im zweiten Satz hatte Pravin die Oberhand und glich mit einem 3-1 aus. Im weiteren Verlauf hatte Giasar leichte Vorteile und nutzte seine Möglichkeiten besser aus. Mit 3-1 Sätzen ging auch dieses Match an Kamp-Lintfort.

War heute gegen einen gut Aufspielenden Rüdiger Jesse ohne Siegchance: Thomas Tomaszik

IMG043Kevin hatte sich trotz einer nur durchwachsenen Leistung, mit der er selbst unzufrieden war entscheidend abgesetzt und hatte wenig Mühe den Anschluss herzustellen.

Seeger und Steinlage lieferten sich einen erbitterten 8-Ball Kampf. Meist reichte schon ein Fehler aus, um das Spiel zu entscheiden. Den ersten Satz hatte Seeger allerdings verschlafen. Die Folge war ein 0-3. Dann hieß es 3-2 zugunsten des Lintforters und 3-2 für Martin, eher Seeger im 4. Satz ausglich. Doch Martin behielt in dem Kampfspiel die Nerven und machte den so wichtigen Ausgleich. So gingen beide Mannschaften mit einem 2-2 in die Halbzeit und hofften für die Rückrunde die siegbringende Aufstellung zu finden.

 

Hatte in einem von beiden gut geführten 8-Ball das weniger gute Ende: Michael Seeger

14.1e    Rüdiger Jesse   -   Thomas Tomaszik

8-Ball    Can Salim-Giasar   -   Pravin Zipperer

9-Ball    Michael Seeger   -   Martin Steinlage

10-Ball  Björn Brugmann   -   Kevin Becker

In der Rückrunde behielten alle ihre Gegner, nur die Disziplin wechselte. Für alle also die Chance zur Revanche. Bei Kevin brauchteIMG016 man sich da scheinbar keine Gedanken machen. Er würde keine Revanche zulassen. Gegen einen scheinbar überforderten Kontrahenten steigerte er sich im Gegensatz zum 14.1e und siegte in den beiden ersten Sätzen jeweils mit 3-0.

Im 8-Ball startete Salim-Giasar besser als Pravin. Dieser hatte zweimal die Chance das Spiel zu gewinnen, doch er scheiterte jeweils an seinem letzten Ball und Giasar nutzte die Chancen und siegte in Satz 1 mit 3-0. Auch im zweiten Satz schien der Jugendspieler auf einem guten Weg zu sein. Bis ihm beim senken der Acht auch der Spielball abging. Den Ärger nutzte Pravin, um selbst besser ins Spiel zu kommen und schoss die beiden folgenden Spiele zum 3-1 Satzgewinn aus und ließ auch noch ein drittes An-Aus folgen.

 

 Sah seinen zweiten Sieg an diesem Tag entgegen: Kevin Becker

Währenddessen beharkten sich auch wieder Tomaszik und Jesse. Thomas unterliefen einige Schussfehler, doch da Jesse zweimal der Spielball beim Break abging, erspielte er sich aufgrund dessen doch eine Führung von über 30 Bällen.

Nach verlorenem ersten Satz sicherte Martin sich Satz 2. Im dritten vergab er dich Möglichkeit zu 2-1 Satzführung und Seeger war erneut einen Satz vorn. Im 4. Satz hatte dann wiederum Martin das bessere Ende für IMG029sich. So kam es zwischen den beiden erneut zum entscheidenden 5. Satz.

Kevin hatte sich derzeit eine Schwächephas erlaubt und den 3. Satz mit 0-3 abgegeben. Dann fing er sich wieder und schloss auch diesen Satz mit 3-0 ab. Die Colours waren also zum ersten Mal in diesem Match in Führung.

Pravin musste nach einer 2-0 Führung im dritten Satz aufgrund eines trockenen Breaks vom Tisch und Salim-Giasar schickte sich an den Satz für sich zu entscheiden, was ihm am Ende auch gelang. Im vierten Satz war das Spiel wie zuvor ausgeglichen. Beide Spieler zeigten die ein oder andere Schwäche. Can wusste die Pravins besser in Spielgewinne umzumünzen und glich das Match zum 3-3 aus.

Musste auch sein zweites Match gegen Salim-Giasar abgeben: Pravin Zipperer

Im 9-Ball trumpfte Martin im 5. Satz auf. Mit einem 3-0 ließ er keine Zweifel aufkommen, dass das Ziel nur der Sieg sein konnte. Wieder waren die Colours einen Punkt vor Kamp-Lintfort.

Im 14.1 hatte Jesse nach einer scheinbar beruhigenden Führung das Kommando amIMG008 Tisch übernommen. Ruhig und überlegt hatte er den Rückstand aufgeholt und selbst die Führung übernommen. Doch Thomas war nah dran und arbeitete sich noch einmal heran. Als er kurz vor Schluss noch einmal an den Tisch kam, räumte er das Eck ab und benötigte beim 107 – 114 noch 18 Bälle zum Sieg. Doch er verzog den Breakball und Jesse räumte den Tisch routiniert ab. Damit war die zweite Punkteteilung der Colours an diesem Wochenende besiegelt.

Zwar verlor man in der Tabelle nur einen Rang und rutschte auf Platz 4 ab, doch Kamp-Lintfort hatte auf Platz 7 liegend den Rückstand um zwei auf vier Punkte verringert und die zuvor Drittplatzierten Kohlscheider lagen nun auf dem Relegationsplatz. Dieser war nur noch einen einzigen Zähler entfernt.

Nach einem Rückstand herangekämpft und das Spiel gekippt: Routinier Rüdiger Jesse

Hamburg hatte sich mit zwei Siegen und 18 Punkten auf Platz 2 festgesetzt. Dahinter rangierte Geldern die ebenso wie die Colours 14 Punkte aufweisen.

Damit werden die beiden folgenden Auswärtsspiele am 9. März in Berrentrath und am 10. März in Kohlscheid umso wichtiger, wenn man die Gefahr des Abstiegs nicht bis zum letzten Wochenende beibehalten will.

Spielplan PBC Joker Kamp-Lintfort vs. BC Colours Düsseldorf

8. Mannschaft: Zwei Niederlagen

Die 8. Mannschaft war am Samstag in Berrenrath in allen Belangen unterlegen. Die einzelnen Sätze wurden klar von den Gastgebern dominiert. Sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde gingen alle Sätze an Berrenrath. Die Colours mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen und wollten am nächsten Tag besser abschneiden.

Spielplan 1. PBC Hürth-Berrenrath 2 vs. BC Colours Düsseldorf 8JPG060

Gegen die Gladbacher erwischten die Colours einen guten Beginn. Thomas Buschmann und Philippe Dreidoppel gewannen im 8-Ball und 14.1e. Yannick Brauer und Margit Bremicker mussten Niederlagen einstecken, so dass es zur Pause 2-2 stand. Auch in der Rückrunde konnte Thomas sein Spiel gewinnen. Zum Leidwesen des Teams war er allerdings der einzige des Quartetts, der einen Sieg davontrug. Philippe, Yannick und Margit unterlagen jeweils. Damit war das Resultat gegenüber dem gestrigen tag wesentlich besser, doch etwas Zählbares sprang nicht heraus. Damit ist für die Mannschaft der letzte Platz in der Kreisliga B reserviert.

Kein guter Tag für Margit Bremicker und ihr Team

Spielplan BC Colours Düsseldorf 8 vs. Bergisch Gladbacher BC 3

9. Mannschaft mit Niederlage und Remis

muehlenbach01Gegen den Tabellenzweiten aus Wuppertal schlug sich die Mannschaft achtbar. Ein 1-3 in der Hinrunde brachte allerdings die vorzeitige Entscheidung. Nur Ralf Mühlenbach gewann seine Partie im 9-Ball mit 6-5. Die Rückrunde gestalteten die Colours ausgeglichen. Jörg Trowski und Ralf Mühlenbach punkteten, konnten die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Spielplan BC Colours Düssedlorf 9 vs. Cinema BC 2

Gegen Mettmann gelang ein besseres Ergebnis. Nach der Hinrunde war das Speil ausgeglichen. Hans-Herbert Eickholt und Gerhard Küßner hatten das Spiel ausgeglichen gestaltet, nachdem Ralf und Jörg unterlagen. In der rückrunde konnte sich erneut Hans-Herbert durchsetzen und Jörg machte den vierten Punkt. Im 9-Ball unterlag Ralf knapp mit 5-6. Fast wäre also sogar ein Sieg beim Nachbarn aus Mettmann herausgesprungen.

 

Zwei Punkte am Samstag: Ralf Mühlenbach

Trotz der bisher erzielen Achtungserfolge ziert die Mannschaft das Tabellenende der Kreisliga A und hofft in den kommenden Spielen endlich auf den ersten doppelten Punktgewinn.

Spielplan BSC Shooters Mettmann vs. BC Colours 9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!