peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 touch cover ausgabe 31
 
 Ausgabe Nr. 31
   

Karnevalsturnier 2017: Der 5. Sieger heißt Peter Ernst

img037
Für das Jahr 2017 wurde der Modus ein wenig verändert und dadurch 4 zusätzliche Startplätze geschaffen. Gespielt wurde in 3 Blöcken am Samstag und Sonntag in Gruppen mit jeweils 8 Spielern.

24 Spieler – also die besten 3 jeder Gruppe – qualifizierten sich für die Endrunde am Sonntagmittag. Dort hatten die Gruppensieger erstmal ein img012Freilos, ehe sie ins Turnier eingreifen mussten.

Wie in den Vorjahren war das Feld frühzeitig ausgebucht. Doch wie ebenfalls in den letzten Jahren gab es auch in diesem Jahr zahlreiche kurzfristige Absagen. Diese konnten jedoch kompensiert werden, auch als die Nachrücker bereits „aufgebraucht“ waren. Damit waren 64 Teilnehmer am Start.

Vorrunde A
Die ersten Gruppenspiele begannen am Samstag um 10:00 Uhr mit 3 Gruppen.

In Gruppe 1 waren die Männer nicht gerade gentlemenlike. Die beiden Damen Astrid Niermann und Antoinette Greub (beide BC Colours Düsseldorf), landeten auf den Plätzen 7 und 8. Platz 1 ging mit 6 Siegen an Michael Knimg004irim (BC Remscheider Löwen). Dahinter reihten sich Erhan Canol (BC Solinger Niners) und Danijel Gagovic (BSC Shooters Mettmann) ein. Beide hatten ebenfalls 6 Siege auf dem Konto, hatten aber gegenüber „Grufti“ das schlechtere Spielverhältnis.

Das Nachsehen hatte mit 4 Siegen Michael Stahl (BC Colours Düsseldorf), der sicherlich auch ein Kandidat für die Endrunde gewesen wäre.

Gruppe 2 sah den ungeschlagenen René Scholten (The Breakers Oberhausen) an der Spitze. Dahinter erspielte sich Michaela Schorn (BC Colours Düsseldorf) Platz 2 vor Ralf Steffens (BC Remscheider Löwen). Knapp geschlagen geben musste sich Christoph Klups (PBC Poolsharks img014Mülheim), der mit 4 Erfolgen Rang 4 belegte.

Die Gruppe 3 wurde nicht nur zahlenmäßig von Spielern des Gastgebers dominiert. Diese landeten auch allesamt auf den ersten 6 Plätzen. Nicht unbedingt erwartet war der Gruppensieg von Richard Wunder, der sich diesen mit gutem Spiel und 6 Siegen verdiente. Mit jeweils 5 Erfolgen landeten Osamu Miyazaki und André Buchholz dahinter. Osamu hatte gegenüber André die Nase hauchdünn vorn, da er ein Spiel weniger verloren hatte.

Petra Meyer beendete die Gruppe auf dem undankbaren 4. Platz. Gegen Osamu hätte ihr ein 4-3 anstatt eines 3-4 das Weiterkommen beschert.

Spielplan Vorrunde A

Vorrunde B
img067Mit Block B ging es dann etwas später weiter, als geplant. Gegen 18:00 Uhr waren die letzten Gruppenspiele von Block A beendet. Bereits bevor alle Spiele beendete waren konnten die ersten Spiele des zweiten Blocks beginnen.

Gruppe 4 sah Franz-Josef Köyer (1. PBSC Wesel) vorn. Die einzige Niederlage hatte ihm Calvin Washburn (Tschechien) beigebracht, der für eine Trainingswoche in Düsseldorf zu Besuch ist, und Platz 2 belegte. Platz 3 ging an Gernot Eimler (BC Remscheider Löwen), der ebenso wie Calvin 5 gewonnene Spiele aufweisen konnte.

Die letzte Chance aufs Weiterkommen hatte Giuseppe Ingrasci (BSC Shooters Mettmann) gegen Theo Christoforidis (BC Colours Düsseldorf) verspielt. Mit einem Sieg wäre noch Plimg098atz 3 möglich gewesen, so blieb ihm nur Platz 4.

Die Gruppe 7 wurde von Sven Joschko (BSV Langenfeld) bestimmt. Er gewann alle 7 Matches der Vorrunde und setzte sich vor Emir Secener (BC Colours Düsseldorf) und Christopher Mertz (1. PBSC Wesel) durch. Emir konnte ebenso wie Christopher 5 Siege aufweisen. Das bessere Spielverhältnis ließ ihn allerdings vor dem Weseler auf Platz 3 landen.

In Gruppe 6 hatte sich mit Jörg Garbe ein Spieler des BC Colours an die Spitze gesetzt. Er kassierte seine einzige Niederlage gegen Jürgen Dumschat (BSC Shooters Mettmann), für den es am Ende zu Platz 3 reichte. Platz 2 ging an Martin Hilgers (PBC Köln-Süd).

Auch hier entschied die Spieldifferenz über die Plätze 2 und 3. Ronny Schneider (BC Colours Düsseldorf) verpasste al Vierter das Weiterkommen. Entscheidend war am Ende seine 3-4 Niederlage gegen Jürgen. Ein Sieg und die beiden hätten die Plätze gewechselt.
Spielplan Vorrunde B

Vorrunde C
img096Block C, der am gleichen Tag, wie die Finalrunde ausgetragen wurde, war in diesem Jahr der wohl bestbesetzte. Besonders Gruppe 7 erwies sich als „Todesgruppe“.

Während Peter Ernst (BC Remscheider Löwen), der am Vortag noch einige Stunden mit seiner mobilen Werkstatt vor Ort war, und seinen Konkurrenten im Rennen um den Turniersieg die Queues aufgemöbelt hatte, sich mit 6 gewonnenen Spielen den Gruppensieg vor Mario Haaf (BC Schalke) sicherte, waren dahinter gleich 3 Spieler Punktgleich.

Klaus Thellmann (1. Heier PBC) entschied das Rennen um den begehrten 3. Platz gegen Josef Klass (1. PBC Hürth-Berrenrath) und Daniel Steinberg (vereinslos) für sich. Ebenfalls ausgeschieden war Philip Dergue (1. Heier PBC).

Auch Gruppe 8 war sicherlich nicht die schlechteste. Allerdings kristallisierten sich hier schnell 3 Spieler heraus, die am Ende auch das Rennen machten. Denis Dedic (BSC Shooters Mettmann) setzte sich knapp vor Majk Faust (PSG Köln) durch und Karsten Rehborn (BC Solinger Niners) wurde Gruppendritter.
Spielplan Vorrunde C

Die Endrundeimg058
Wie am Vortag dauerte auch am Sonntag die Gruppenphase länger, als angenommen. Dadurch startete die Endrunde mit Verspätung.

Dort ging es bis zum Viertelfinale im Doppel K.o. weiter. Für die Runde der letzten 8 konnten sich gleich 2 Spieler des BC Colours auf direktem Weg qualifizieren. Emir Secener besiegte Gernot Eimler (5-3), Denis Dedic (5-2) und Peter Ernst (5-2). Jörg Garbe hatte als Gruppensieger ein Spiel weniger zu bestreiten. Er gewann gegen Michaela Schorn (5-1), die als einzige Dame die Qualifikation für die Endrunde geschafft hatte, und Michael Knirim (5-3).

img117Auch Klaus Thellmann, der es nur knapp in die Endrunde geschafft hatte, kam ohne Niederlage ins Viertelfinale. Er gewann gegen Erhan Canol (5-1), Richard Wunder (5-3) und Martin Hilgers (5-4). Dabei war die letzte Partie ein Zittersieg, bei der Klaus im entscheidenden Spiel fast auf 3 Fouls verloren hätte, aber sich aus der guten Sicherheit noch befreien konnte.

Der Vierte im Bunde war Calvin Washburn. Der junge Tscheche hinterließ er neut einen guten Eindruck und behauptete sich gegen Karsten Rehborn (5-4), Sven Joschko (5-3) und Danijel Gagovic (5-1).

Auf der Verliererseite machte Peter seine Niederlage gegen Emir wett und setzte sich mit 5-3 gegen Franz-Josef Köyer durch. Auch Denis, der ebenfalls gegen Emir unterlegen war, schaffte es durch ein 5-1 über Martin ins Viertelfinale.img118

Mario Haaf hatte dagegen einen wesentlich längeren Weg zu absolvieren. Er hatte gleich zu Beginn der Endrunde gegen Christopher Mertz verloren. Doch mit zweimal 5-0 über Michaela und Gernot, sowie einem 5-2 über Danijel, machte er den Einzug ins Viertelfinale klar.

Auch Sven Joschko musste 3 Spiele auf der Verliererseite absolvieren. Dabei hatte er es, nach einem 5-1 gegen Ralf Steffens, besonders gegen René Scholten schwer. Erst nach einem harten Fight entschied er das Match mit 5-4 für sich. Anschließend hatte er, gegen einen müde wirkenden Michael Knirim, ein unerwartet leichtes Spiel und gewann mit 5-2.

Nun hieß es also für die 8 verbliebenen Spieler hopp oder top. Eine weitere Niederlage bedeutete das Aus. Zuerst erwimg122ischte es Emir. Der Düsseldorfer Verbandsligaspieler konnte nicht mehr alles abrufen und unterlag Mario mit 2-5.

Der nächste war Denis Dedic. Dem Mettmanner gelang es nicht eine 3-1 Führung nach Hause zu bringen. Er unterlag Calvin mit 4-5.

Mit Jörg Garbe erwischte es auch den zweiten Düsseldorfer im Viertelfinale. Peter ließ ihm nicht viele Chancen und gewann sicher mit 5-2.

Das eindeutigste Ergebnis lieferte Klaus ab. Gegen Sven Joschko machte er nicht viel federlesenimg062 und schickte den Verbandsligaspieler mit 5-1 zurück nach Langenfeld.

Das Halbfinale fand also ohne Düsseldorfer Beteiligung statt. Gleich 3 Spieler der 7. Vorrundengruppe waren noch im Wettbewerb, was die Stärke dieser Gruppe unterstreicht. Einer davon war Peter Ernst. Bisher zweimal in der Vorschlussrunde des Turniers gescheitert, ließ sich dieses Mal nicht lange bitten. Der Routinier überrollte Klaus mit 6-1 und stand erstmal im Endspiel des Karnevalsturniers.

img120Im anderen Halbfinale ging es ebenfalls zügig. Calvin machte zwar einige Fehler, doch am Ende konnte er Mario, dem man die Anstrengungen der Vor- und Verliererrunde anmerkte, dem Tschechen nicht viel entgegen setzen. Auch dieses Match endete mit 6-1.

Das letzte Spiel des Tages wurde also zwischen Peter und Calvin, den wohl niemand, auch nicht sein Trainer Ingo Peter, für das Fiale auf der Rechnung gehabt hatte, bestritten.

Bis Mitte des Satzes verlief das Spiel ausgeglichen. Ab dem 3-3 setzte sich Peter, der nun die Fehler Calvins konsequent nutzte, auf 6-3 ab. Ein Spiel konnte Calvin noch für sich entscheiden, ehe der für Remscheid in der Verbandsliga spielende Cuemaker den Sieg perfekt machte.

Glückwunsch an Peter zum Sieg und auch an Calvin für eine tolle Leistung, die auch die beiden anderen Halbfinalisten gezeigt haben.img082
Spielplan Endrunde

Ein Dankeschön an alle Teilnehmer, die gemeinsam mit dem Helferteam des BC Colours und den weiteren Zuschauern für eine angenehme Turnieratmosphäre an beiden Spieltagen gesorgt haben.

Der BC Colours bedankt sich bei allen Helfern, die die Austragung des Turniers in dieser Form erst möglich machten. Zuallererst seinen Melanie Brüsseler und Jörg Garbe genannt, die sich im Vorfeld und während des Turniers um die Organisation und den reibungslosen Ablauf kümmerten. Natürlich geht auch an alle anderen Helfer vor und hinter der Theke sowie den Fotografen Margit Bremicker und Nils Niermann ein großes Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung!

Im kommenden Jahr wird die 6. Auflage des Turniers folgen. Dann sollen auch die zeitlichen Probleme gelöst werden, um sich auch hier die Rahmenbedingungen noch einmal zu verbessern.

Bildergalerie Karnevalsturnier 2017

Bericht Lokalkompass.de

Rheinische Post 03.03.2017   Neue Rhein Zeitung 03.03.2017   Rheinbote 01.03.2017     Westdeutsche Zeitung 01.03.2017

      20170303rp                  20170303nrz                  20170301rb                     20170301wz

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!