peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 touch cover ausgabe 31
 
 Ausgabe Nr. 31
   
Düsseldorf Classics: Tag unerwarteten Ereignisse

20150605

Auch im Juni setzte sich der gute Besuch der letzten Monate bei den Düsseldorf Classics fort. Mit 35 Teilnehmern war der Verein wieder gut gefüllt und es fand etwa ein halbes Dutzend Neulinge den Weg zu den Rheinhöfen.

Die meisten davon kamen aus Köln und waren zu Besuch aus Serbien nach Deutschland gereist. Daneben waren natürlich auch die sonstigen Cracks anzutreffen, Hoelters01die im Normalfall ein Wörtchen um den Turniersieg mitsprechen. Mit Klaudio Kerec (BC Oberhausen) war am heutigen Abend zwar nur ein Spieler aus der Bundesliga anzutreffen, dennoch hatte er einige Konkurrenz: Michael Voglhuber (vereinslos), Ilya Bertsun (BC Colours Düsseldorf) oder auch der wiedererstarkte Nico Seidler (BC Colours Düsseldorf). Nicht außer Acht zu lassen war sicherlich auch Kemal Karadag (BC Mantinell Erkelenz).

Schon in den ersten drei Partien der Hauptrunde waren renommierte Spieler im Einsatz und die Paarungen konnten sich durchaus sehen lassen. Sehenswert war wohl vor allem das Match zwischen Thomas Hölters (1. PBC Neuwerk) und Dino Rekic (Bilijar klub "Sport Caffe" Doboj). Der Gast aus Serbien konnte sich gegen den 9. Der letztjährigen Senioren DM mit 5-2 behaupten und machte dadurch bereits zu Beginn des Turniers auf sich aufmerksam.

gagovic17Für einen weiteren Spieler aus Serbien lief es gegen Kemal nicht so optimal. Der mit Erkelenz in die Oberliga aufgestiegene Kemal siegte mit 5-2. Ein weiteres Erstrundenmatch verlief deutlich klarer als erwartet. Danijel Gagovic (vereinslos) machte beim 5-1 mit dem Landesligaspieler Osamu Miyazaki (BC Colours Düsseldorf) kurzen Prozess.

In der folgenden Runde stiegen dann auch die restlichen Akteure ins Turnier ein. Schwierig wurde der Start für Michael Voglhuber, der gegen Kemal ran musste und gleich sein erstes Spiel mit 3-5 verlor. Klaudio dagegen kam gut ins Turnier und siegte mit 5-1 über Daniel Jadanec (BC Colours Düsseldorf). Auch Nico Seidler hatte einen guten Start. Er behauptete sich mit 5-2 gegen Driton Saciri. Dagegen steckte Ilya Bertsun eine Auftaktniederlage ein. Mit 5-2 setzte sich Emir Secener (vereinslos) gegen den Düsseldorfer durch.
schwarz12
Mühe sich auf der Gewinnerseite zu halten hatte auch Jan Stock (Bergische Pool Union). Der frühere Regionalligaspieler tat sich gegen den Bezirksligaspieler Michael „Blacky“ Schwarz bei seinem 5-4 Sieg schwer, hatte aber das bessere Ende für sich. Damit hatte der mit seinem Team in die Bezirksliga aufgestiegene Jan Stock einen „höherklassigen“ Spieler bezwungen ;-).

Auf der Verliererseite strich Ilya nun die Segel. Auch gegen Routinier Thomas Hölters hatte er das Nachsehen und unterlag 2-4. Michael Voglhuber dagegen konnte sich auf der Verliererseite durchsetzen und kickte Daniel Jadanec mit 4-0 aus dem Turnier.

Auf der Gewinnerseite schickte Kemal seinen Freund Klaudio auf die Verliererseite und schoss anschließend Harry Bierwirth mit 5-0 vom Tisch. Er stand als erster Viertelfinalist fest. Fast unbemerkt aber größtenteils souverän kam auch André Buchholz (BC Colours Düsseldorf) ins Viertelfinale. lamberti01Zum Start gab es ein 5-0 über Sheikh Zaid, dem er ein 5-3 über Emir Secener und ein 5-1 über Giuseppe Ingrasci (BC Colours Düsseldorf) folgen ließ.

Ebenfalls ohne viel Getöse ging Nico glatt in die Endrunde. Dorthin brachten ihn ein 5-2 über Hüseyin Kader (vereinslos) und ein 5-2 über Dino Rekic. Mehr Aufwand für das gleiche Ergebnis benötigte Jan Stock. Noch dem hart erarbeiteten Auftakterfolg gab es ein 5-3 gegen Thomas Buschmann, dem er eine weitere Steigerung folgen ließ. Gegen Ingo Lamberti (BC Alsdorf) war diese auch nötig. Mit 5-1 ließ er den Alsdorfer Verbandsligaspieler stehen.
kuessner10
Mit Klaudio und Michael standen nun bereits zwei prominente Namen auf der Verliererseite. Gegen Frank Heesen (BSC Neukirchen-Vluyn) erkämpfte Michael ein 4-3, dem ein 4-1 über Gerd Küßner (BC Colours Düsseldorf) sowie ein 4-2 gegen Giuseppe folgten.

Souverän gestaltete Klaudio seine beiden Spiele auf der Verliererseite. Basri Sejdi (BSC Shooters Mettmann) wurde mit 4-1 vom Tisch geschickt und auch Ingo konnte sich nicht für seine Schlappe gegen Jan rehabilitieren. Immerhin gestaltete er das Match gegen Klaudio mit 2-4 in einem erträglichen Rahmen, was ihm fürs Weiterkommen aber nicht reichte.

stock03Den letzten freien Platz im Viertelfinale sicherte sich Dino Rekic. Blacky hatte sich bis kurz vor die Endrunde durchgekämpft, scheiterte dort aber an dem Serben und musste die Waffen des Billardspieler strecken und sein Queue einpacken.

Im Viertelfinale traf in jeder der vier Partien eine der bekannten Turniergrößen auf einen „Underdog“. Dino Rekic war wohl nicht als solcher zu bezeichnen, doch hier war er bisher eine noch unbekannte Größe. Und auch Jan Stock war sicherlich kein wirklicher Underdog, doch die Frage war, ob er sich nach einer Spielzeit in der Kreisliga noch mit den etablierten Spielern der Düsseldorf Classics messen konnte.

Nach dem Viertelfinale stand fest: Ja er konnte. Mit 5-2 behauptete er sich gegen Michael Voglhuber und zog ins Halbfinale ein. Das Jan es bis hierhin geschafft kerec26hatte, war schon eine Weile her, doch dann ging es auch bis ins Finale für ihn. Vielleicht sollte es dieses Mal je erneut so kommen.

Und auch Dino Rekic zeigte, dass er im „Konzert der Großen“ ein Wörtchen mitreden konnte. Er rang Kemal mit 5-4 nieder und hatte es ebenfalls bis ins Halbfinale geschafft. Klarere Ergebnisse wurden in den beiden weiteren Spielen erwartet. Dort trafen Klaudio Kerec und André Buchholz sowie Nico Seidler und Harry Bierwirth aufeinander. Die Rollen waren in beiden Begegnungen eigentlich klar verteilt. Doch als erster stolperte Klaudio. Gegen André, der sich ebenso wie Jan in der Kreisliga versuchte, unterlag der Bundesligaspieler mit 3-5. Und auch Nico musste sich Harry mit 3-5 geschlagen geben. Damit war einmal mehr bewiesen, dass auch die besseren Spieler durchaus einmal zu bezwingen waren.

In den Halbfinalspielen hatten beide jedoch ihr bestes Pulver bereits verschossen. André unterlag Dino mit 3-6 und auch Harry musste sich mit 2-6 in sein Schicksal ergeben. Mit Dino Rekic und Jan Stock standen sich im Finale zwei Spieler gegenüber, die dort nicht unbedingt zu erwarten waren. Dies hätte bei so manchem Wettanbieter sicherlich eine gute Quote gegeben, sofern man auf dieses Endspiel getippt hätte.

Und zum zweiten Mal in diesem Jahr wurde das Finale auch ausgespielt. Der Serbe bewies am Ende das bessere Stehvermögen und kam zu einem 6-3 Erfolg. Das hatte es bisher noch nicht allzu oft gegeben, dass ein Spieler bei seiner ersten Teilnahme gleich triumphiert hatte. Dann waren es meist auch bekanntere Namen, die sich in die Siegerliste eingetragen hatten. Dort steht nun auch der Name Dino Rekic.

Zum Schluss ein Dankeschön an alle Helfer des Turniers. Ulf Kieß für die Turnierleitung und Giuseppe Ingrasci für die Bewirtung der Gäste. Wir freuen uns bereits auf das nächste Turnier am 19. Juni und hoffen auch dann wieder zahlreiche Spieler bei uns begrüßen zu dürfen.

Spielplan und Ergebnis Düsseldorf Classics vom 05.06.2015

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!